Kontakt

Beratungszeiten
Aktuell sind unsere telefonischen Beratungszeiten Dienstags und Donnerstags von 11 bis 13 Uhr.
Tel.: 0331 - 716 499

Bürozeiten
Montag bis Freitag von 10 bis 15 Uhr

Rudolf-Breitscheid-Str. 164
14482 Potsdam
Tel.: 0331 - 716 413
Fax: 0331 - 887 15 460
info [at] fluechtlingsrat-brandenburg [dot] de

Kontaktformular

Karte

Spenden

Flüchtlingsarbeit ist nicht kostenlos und schon gar nicht umsonst. Deshalb freuen wir uns über Spenden zur Unterstützung der Arbeit des Brandenburgischen Flüchtlingsrats. Diese können Sie in beliebiger Höhe auf unser Konto überweisen, auf Wunsch erhalten Sie selbstverständlich eine Spendenbescheinigung, da wir als gemeinnütziger Verein anerkannt sind.

Förderverein des Brandenburgischen Flüchtlingsrats e.V. Mittelbrandenburgische Sparkasse Potsdam Konto Nr.: 350 1010 000 BLZ: 160 500 00 IBAN.: DE33 1605 0000 3501 0100 00 SWIFT-BIC: WELADED1PMB

Gefördert von


Logo Pro Asyl
Für projektspezifische Förderung siehe Projekte

Aufnahme syrischer Flüchtlinge

Die Länder- und der Bundesinnenminister haben die Aufnahme von 5000 syrischen Flüchtlingen aus jordanischen Flüchtlingslagern angekündigt. Rund 3000 Flüchtlinge sollen im Juni kommen, weitere 2000 Flüchtlinge im Herbst (vor Anbruch des Winters). In Brandenburg werden es nach dem Verteilungschlüssel 155 sein. Wir begrüßen dies, auch wenn diese Zahl verhältnismäßig sehr gering ist. Die [...]

Flüchtlingsrat Brandenburg fordert: Dem Beispiel Bayern folgen! Sofortiger Zugang für alle Flüchtlinge zu Deutschkursen!

Pressemitteilung 27. März 2013 IntegrationsministerInnen der Länder beschließen: Asylsuchende und Geduldete sollen Zugang zu Deutschkursen haben. Bayern geht „in Vorleistung“ und bietet Sprachkurse vorerst auf eigene Kosten an. Flüchtlingsrat Brandenburg fordert: Das Land Brandenburg muss dem bayerischen Beispiel folgen.

[...]

Bundesrat beschließt Gesetzentwurf für stichtagsunabhängiges Bleiberecht – § 25b AufenthG neu

Foto: Umbruch Bildarchiv

Der Bundesrat hat am 22. März 2013 beschlossen, den Gesetzentwurf Hamburgs für eine stichtagsunabhängige Bleiberechtsregelung in den Bundestag einzubringen (s. Presseerklärung).

Hier ist der Entwurf im Wortlaut.

Dem Gesetzesantrag sind die Länder Baden-Württemberg, Brandenburg, Bremen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein und Niedersachsen beigetreten.

[...]

Wo Bayern ein Vorbild für Brandenburg sein könnte

Wo sich Bayern und Brandenburg einig sind MIGRATION Die Integrationsminister der Länder beschließen bei ihrem Jahrestreffen in Dresden, dass alle Flüchtlinge in Deutschland künftig einen Anspruch auf staatlich geförderte Deutschkurse haben sollen. Weiterlesen in der TAZ

Wo Bayern Brandenburg einen Schritt voraus ist Sozialministerin Christine Haderthauer (CSU): “Dafür werden wir Geld in die [...]

Flüchtlingsaufnahme aus Syrien

PRO ASYL begrüßt die Aufnahme von 5000 Syrien-Flüchtlingen in Deutschland. Doch gemessen an der Not der hunderttausenden Flüchtlinge in den Erstaufnahmestaaten kann dies nur ein erster Schritt sein. Weiterlesen

21. März: Internationaler Tag gegen Rassismus

Preeeerklärung von Pro Asyl 20.03.2013 Staatliche Ausgrenzung von Flüchtlingen endlich beenden!

Anlässlich des Internationalen Tags gegen Rassismus fordert PRO ASYL die Bundesregierung auf, diskriminierende Gesetze, die Flüchtlinge von der gesellschaftlichen Teilhabe ausgrenzen, endlich abzuschaffen. Flüchtlinge sind nicht nur vom alltäglichen Rassismus in der Gesellschaft betroffen, sondern leiden zusätzlich unter zahlreichen Schikanen, die staatliche Regelungen [...]

Kampagnenstart „Fight Racism Now!“

Die Kampagne “Fight Racism Now!” startet heute. Das Bündnis will eine Plattform zur Vernetzung antirassistischer Gruppen gegen die rassistische Kontinuität schaffen. Es mobilisiert für einen bundesweiten Aktionstag Mitte Mai und den 25. Mai zu einer bundesweiten Demonstration nach Berlin. Mehr Information unter www.fightracismnow.net

Berlin: Verbände fordern Sprach- und Orientierungskurse für Asylsuchende

Die Liga der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege Berlin (LIGA Berlin) ruft den Berliner Senat und die Mitglieder des Berliner Abgeordnetenhauses auf, Menschen, die in Berlin Asyl suchen oder geduldet sind, kostenlose Sprach- und Orientierungskurse zu ermöglichen. Sie können den Aufruf hier direkt unterschreiben.

Flüchtlingsfrauen werden laut

Gestern demonstrierte ‘Women in Exile‘gemeinsam mit etwa 300 Unterstützerinnen und Unterstützern vor dem Sozialmininisterium, um das Ministerium aufzufordern, die Landtagsbeschlüsse zur Verbesserung der Unterbringungsituation von Flüchtlingen umzusetzen. Zur Pressemitteilung von Women in Exile RBB aktuell 8.3.2013 Tagesspiegel 8.3.2013

Bald in ganz Bayern: Keine Kürzungen der Sozialleistungen für Flüchtlinge

Pressemitteilung des Bayerischen Flüchtlingsrats 8.3.2013 Asylbewerberleistungsgesetz: Paukenschlag durch das Landessozialgericht /Kürzung oder Streichung des Taschengeldes für Flüchtlinge derzeit nicht zulässig / Sozialministerin Haderthauer muss Sozialämter entsprechend anweisen Mit einem Paukenschlag hat das bayerische Landessozialgericht (LSG) die Praxis der bayerischen Sozialämter beendet, Flüchtlingen das soziokulturelle Existenzminimum, das so genannte Taschengeld, zu kürzen oder ganz zu [...]