Brandenburg Connect

Teilhabe und Inklusion durch Selbstorganisation: Wissensvermittlung, Diskussion, Vernetzung

Projektlaufzeit: 01.03.2017 – 31.12.2018

Das Projekt Brandenburg Connect existiert seit 2017 und ist in Beratung und Begleitung folgender Expert_innen entstanden: Women in Exile, Jugendliche ohne Grenzen Brandenburg und Mosaikstein.

 

Im Rahmen des Projekts fördert der Flüchtlingsrat Brandenburg die Stärkung flüchtlingspolitischer Selbstorganisationen, Peer-to-Peer-Wissensvermittlung und dadurch selbstorganisierte Teilhabe von Geflüchteten in Brandenburg. Außerdem soll der Austausch zwischen Willkommensinitiativen und flüchtlingspolitischen Akteur_innen sowie alteingesessenen und neu entstandenen Selbstorganisationen mit dem Ziel der kritischen Begleitung von Debatten um Integration, Inklusion und Teilhabe gefördert werden.

 

Im Rahmen des Projektes bieten Selbstorganisationen, aktive Geflüchtete und Aktivist_innen mit Migrationsgeschichte Workshops, Trainings und einen mehrtägigen Sommercampus an. Die Veranstaltungen finden mehrsprachig und mit Kinderbetreuung statt.

 

Die verschiedenen Veranstaltungsformate geben Raum, um politische Entwicklungen im Bereich Flucht und Asyl zu diskutieren, Wissen zu teilen, sich zu solidarisieren und zukünftige Aktionen zu planen.

 

Kooperierende Selbstorganisationen:

Veröffentlichungen im Projekt

Kontakt:

connect [at] fluechtlingsrat-brandenburg [dot] de

 

Kontakt

Telefonische Sprechzeiten:
dienstags, donnerstags & freitags
10–13 Uhr

03 31 / 71 64 99

info@fluechtlingsrat- brandenburg.de

Termine

06.03.2020, 11 Uhr

Kundgebung vor der Erstaufnahme in Doberlug-Kirchhain.

Im Anschluss:

13:30 Uhr Workshop „Rechte von geflüchteten Frauen“ in Doberlug-Kirchhain.

Einladung

•••

Offene Sitzungen in der Regel an jedem letzten Mittwoch im Monat um 17 Uhr in der Geschäftsstelle.

Infoservice

Unterstützen Sie unsere Arbeit!