Kooperation für Flüchtlinge in Brandenburg (KFB)

Qualifizierungsprogramm für die psychosoziale Beratung von Flüchtlingen

Projektlaufzeit: 01.01.2017 – voraussichtlich 31.12.2019

Die Kooperation für Flüchtlinge in Brandenburg (KFB) ist ein Zusammenschluss unterschiedlicher Akteure der Flüchtlingsarbeit im Land Brandenburg. Die Kooperation nutzt die langjährige fachliche und praktische Erfahrung einzelner Projektpartner_innen, um den Zugang zu angemessener (Gesundheits-) Versorgung, zu den Regeldiensten und zu Rechten für besonders schutzbedürftige Flüchtlinge laut EU-Aufnahmerichtlinie (RL 2013/33/EU) in Brandenburg zu verbessern. In der KFB arbeiten Beratungsstellen, Träger psychosozialer Arbeit mit Flüchtlingen und der Flüchtlingsrat Brandenburg zusammen.

 

Von 2011 bis 2016 setzte das Netzwerk Projekte um, um ein landesweites Verfahren zur Ermittlung und Versorgung besonders schutzbedürftiger Flüchtlinge in Brandenburg zu entwickeln und zu etablieren, was letztendlich am politischen Willen scheiterte. Seit 2017 setzt das Netzwerk ein Landesweites Projekt zur Qualifizierung der Fachberatungsdienste der Migrationssozialarbeit um, die mit der Ermittlung, Weiterleitung und Sicherstellung der Versorgung betraut sind.

 

Mit dem neuen Landesaufnahmegesetz (LAufnG) hat das Land Brandenburg in jedem Landkreis neue Stellen für die Beratung von Flüchtlingen vorgesehen. Ihre Aufgabe die besonders Schutzbedürftigen betreffend ist es, eine angemessene Versorgung und den Zugang zu Regeldiensten zu ermöglichen. Der positive quantitative Ausbau der Stellen (vorher waren es fünf überregionale Beratungsstellen) wird jedoch überschattet von einerseits der mangelnden Erfahrung vieler neuen Beratungsstellen und der grundsätzlichen Gefahr der Interessenkonflikte gegenüber den Verwaltungen der Landkreise, welche sowohl für die Betreibung der Beratungsstellen als auch für die Versorgung und die aufenthaltsrechtlichen Belange (wie z.B. Abschiebungen) der Flüchtlinge zuständig sind.

 

Die Kooperation für Flüchtlinge in Brandenburg (KFB) bietet für Mitarbeiter_innen der Fachberatungsdienste der Migrationssozialarbeit ein Qualifizierungsprogramm zur Identifizierung, Beratung und Versorgung von besonders schutzbedürftigen Flüchtlingen im gesundheitlichen und psychosozialen Bereich an. Die Aufgaben der Fachberatungsdienste sind im Rahmen des Landesaufnahmegesetzes festgelegt. Gemäß der Landesaufnahmegesetz-Durchführungsverordnung (LAufnGDV) haben sie die Aufgabe, die Feststellung psychischer, gesundheitlicher und sozialer Belastungen der Betroffenen vorzunehmen. Unter Berücksichtigung von asyl- und aufenthaltsrechtlichen sowie sozialrechtlichen Regelungen sollen die Mitarbeiter_innen der Fachberatungsdienste die Betroffenen dabei unterstützen, die spezifischen gesundheitlichen und psychischen Bedarfe geltend zu machen.

 

Die Kooperationspartner_innen der KFB nutzen ihre langjährige Erfahrung in der Flüchtlingsarbeit in Brandenburg, um die Fachberatungsdienste der Migrationssozialarbeit durch unterschiedliche Angebote zu qualifizieren.

 

Weitere Informationen über das Projekt und die Angebote der KFB finden Sie hier.

 

Kontakt

Projektleitung:

Ivana Domazet

mobil: 0176 – 31 48 35 47

email: domazet@fluechtlingsrat-brandenburg.de

 

Kontakt

Telefonische Sprechzeiten:
dienstags, donnerstags & freitags
10–13 Uhr

03 31 / 71 64 99

info@fluechtlingsrat- brandenburg.de

Termine

Mittwoch, 27. November 2019, 9 – 17 Uhr

Fachtag zu Professionalität, Vernetzung und Solidarität in der Geflüchtetensozialarbeit

Ort: Jugendherberge Potsdam, Schulstraße 9, 14482 Potsdam

Flyer

Anmeldung

•••

Mittwoch, 27. 11 2019, um 18.30 Uhr

Offene Sitzung u.a. zum Thema „Abschiebungshaft“

Ort: Aquarium, Skalitzer Str. 6 10999 Berlin. (U1/U8 Kottbusser Tor)

Einladung und Programm

•••

Donnerstag, 21. November 2019, 17 – 20 Uhr
Raus aus dem Abseits! – Vernetzungstreffen und Workshop zu Handlungsoptionen und Grenzen in der Begleitung von Geflüchteten

Ort: Greifswalder Str. 4, 10405 Berlin, Seminarraum VH 1

Einladung und Anmeldung

•••

Offene Sitzungen in der Regel an jedem letzten Mittwoch im Monat um 17 Uhr in der Geschäftsstelle.

Infoservice

Unterstützen Sie unsere Arbeit!