Kontakt

Beratungszeiten
Aktuell sind unsere telefonischen Beratungszeiten Dienstags und Donnerstags von 11 bis 13 Uhr.
Tel.: 0331 - 716 499

Bürozeiten
Montag bis Freitag von 10 bis 15 Uhr

Rudolf-Breitscheid-Str. 164
14482 Potsdam
Tel.: 0331 - 716 413
Fax: 0331 - 887 15 460
info [at] fluechtlingsrat-brandenburg [dot] de

Kontaktformular

Karte

Spenden

Flüchtlingsarbeit ist nicht kostenlos und schon gar nicht umsonst. Deshalb freuen wir uns über Spenden zur Unterstützung der Arbeit des Brandenburgischen Flüchtlingsrats. Diese können Sie in beliebiger Höhe auf unser Konto überweisen, auf Wunsch erhalten Sie selbstverständlich eine Spendenbescheinigung, da wir als gemeinnütziger Verein anerkannt sind.

Förderverein des Brandenburgischen Flüchtlingsrats e.V. Mittelbrandenburgische Sparkasse Potsdam Konto Nr.: 350 1010 000 BLZ: 160 500 00 IBAN.: DE33 1605 0000 3501 0100 00 SWIFT-BIC: WELADED1PMB

Gefördert von


Logo Pro Asyl
Für projektspezifische Förderung siehe Projekte

Brandenburg überarbeitet ‚Residenzpflicht‘ – Erlass: Alle Ausschlussgründe bleiben

Seit Januar 2012 liegt eine Evaluierung der ‚Lockerungen‘ der räumlichen Aufenthaltsbeschränkung in Brandenburg vor. Immer wieder wurden die Ausschlussgründe in diesem Erlass kritisiert. Am vergangenen Donnerstag, 15 Monate nach der Evaluierung, wurde eine Neufassung des Erlasses veröffentlicht. Weiterlesen auf www.residenzpflicht.info

Wer um Asyl nachsucht, wird kriminalisiert?

Update 22. April: Das Landgericht hielt an der Verurteilung fest, wandelte aber die Strafe in eine Geldstrafe von 30 Tagessätzen à 5 Euro um. Das Gericht ließ es an einer klaren Aussage fehlen, dass die rassistischen Ausfälle der Amtsrichterin von Eisenhüttenstadt nicht akzeptabel seien.

Berufungsverhandlung wegen „illegaler Einreise“ gegen Flüchtlinge aus Georgien

Montag, 22. [...]

Schleswig-Holstein und Niedersachsen im Bundesrat gegen Arbeitsverbote

Die Länder Schleswig-Holstein und Niedersachsen setzen sich im Bundesrat für eine Abschaffung ausländerrechtlicher Arbeitsverbote ein. Der gemeinsame Antrag wird Thema bei heutigen Sitzung des Bundesrats-Innenausschuss sein, der die geplante Änderung der Beschäftigungsverordnung berät.

[...]

Urgent Action von Al für Opfer des Flughafenverfahrens

Davinder Pal Singh Bhullar wurde Ende 1994 im Flughafenverfahren abgelehnt und nach Indien zurückgeschoben, wo er sofort bei seiner Ankunft in New Delhi inhaftiert wurde. Zwei Jahre später erkannte das zuständige Verwaltungsgericht in Frankfurt die Abschiebung als fehlerhaft an – zu spät. Seitdem ist Davinder Pal Singh in Haft und am Freitag, den [...]

Online – Petition gegen die ab 2014 geplante Einstellung der Bleiberechtsprojekte

Wie wir in unserer Pressemitteilung vom 9.04.2013 berichtet haben, plant die Bundesregierung, das „ESF-Bundesprogramm zur arbeitsmarktlichen Unterstützung für Bleibeberechtigte und Flüchtlinge mit Zugang zum Arbeitsmarkt“ im Jahr 2013 auslaufen zu lassen. Dagegen gibt es nun eine Onlinepetition, die Ursula von der Leyen, Bundesministerin für Arbeit und Soziales und Maria Böhmer, Beauftragte für Migration, Flüchtlinge [...]

Konferenz „Der Fremde als Feind? – heimatlos, ausgegrenzt“

Auf ihrem Weg in die Europäische Union erfahren Flüchtlinge auf vielfältige, oft lebensbedrohliche Weise, dass sie unerwünscht sind. Die gegen Flüchtlinge und andere Migrant(inn)en aufgebauten Barrieren werden dabei oft in eine rechtliche Form gebracht. Auf der von der Europäischen Vereinigung von Juristinnen und Juristen für Demokratie und Menschenrechte in der Welt e.V. (EJDM) veranstalteten [...]

Serbien – kein sicherer Herkunftsstaat von Asylsuchenden

Die Dokumentation Serbien – ein sicherer Herkunftsstaat von Asylsuchenden in Deutschland? Eine Auswertung von Quellen zur Menschenrechtssituation von Dr. Karin Waringo belegt: Menschenrechte sind in Serbien oft nur auf dem Papier gewährleistet. Sie kann hier heruntergeladen werden.

Zur Situation von Roma in Serbien aktuell auch in der TAZ: Ausreiseverbot für serbische Roma [...]

Bundesregierung ignoriert das Bundesverfassungsgericht

Die schwarz-gelbe Bundesregierung kann sich nicht darauf einigen, die Geldleistungen für Asylbewerber anzuheben − und ignoriert damit ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts. Weiterlesen in der FR

Vergessen in der tunesischen Wüste?

Pressemitteilung von Afrique-Europe-Interact vom 9. April 2013:

Vergessen in der tunesischen Wüste? Solidarität mit allen Flüchtlingen aus dem Lager Choucha und dem Hungerstreik vor dem UNHCR in Tunis!

Kundgebung in Berlin am Donnerstag, den 11.4.2013, 16 Uhr vor der UNCHR-Vertretung für Deutschland und Österreich, Wallstr. 9-13

[...]

Flüchtlingsräte appellieren an Bundesministerin von der Leyen: Öffnung des Arbeitsmarkts für Flüchtlinge nicht rückgängig machen!

Pressemitteilung 9.4.2013 Mit Enttäuschung haben die Flüchtlingsräte der Länder die Ankündigung der Bundesregierung zur Kenntnis genommen, das „ESF-Bundesprogramm zur arbeitsmarktlichen Unterstützung für Bleibeberechtigte und Flüchtlinge mit Zugang zum Arbeitsmarkt“ im Jahr 2013 auslaufen zu lassen. „Wir sehen die Gefahr, dass die seit 2002 zaghaft begonnene Öffnung des Arbeitsmarkts für Flüchtlinge zum Stillstand kommt“, erklärte [...]