Kontakt

Beratungszeiten
Aktuell sind unsere telefonischen Beratungszeiten Dienstags und Donnerstags von 11 bis 13 Uhr.
Tel.: 0331 - 716 499

Bürozeiten
Montag bis Freitag von 10 bis 15 Uhr

Rudolf-Breitscheid-Str. 164
14482 Potsdam
Tel.: 0331 - 716 413
Fax: 0331 - 887 15 460
info [at] fluechtlingsrat-brandenburg [dot] de

Kontaktformular

Karte

Spenden

Flüchtlingsarbeit ist nicht kostenlos und schon gar nicht umsonst. Deshalb freuen wir uns über Spenden zur Unterstützung der Arbeit des Brandenburgischen Flüchtlingsrats. Diese können Sie in beliebiger Höhe auf unser Konto überweisen, auf Wunsch erhalten Sie selbstverständlich eine Spendenbescheinigung, da wir als gemeinnütziger Verein anerkannt sind.

Förderverein des Brandenburgischen Flüchtlingsrats e.V. Mittelbrandenburgische Sparkasse Potsdam Konto Nr.: 350 1010 000 BLZ: 160 500 00 IBAN.: DE33 1605 0000 3501 0100 00 SWIFT-BIC: WELADED1PMB

Gefördert von


Logo Pro Asyl
Für projektspezifische Förderung siehe Projekte

Hilferuf aus Belzig

Verein fordert mehr Unterstützung für Bad Belziger Asylbewerber

BAD BELZIG – Mitglieder des um die Integration von im Fläming lebenden Ausländern bemühten Belziger Forums schlagen Alarm: Für die Betreuung von teilweise aus Kriegsgebieten stammenden und deshalb womöglich traumatisierten Flüchtlingen fehlen im Asylbewerberheim in der Kurstadt geschulte Mitarbeiter.images
„Das Problem ist, dass es derzeit gar keine psychologische Betreuung für Asylbewerber gibt“, schilderte Wam Kat, Stadtverordneter der Linken und Gründungsmitglied des Forums, die Situation. „Wir sitzen teilweise auf psychologischen Zeitbomben“, gab der Politiker vorgestern Abend in einer Gesprächsrunde im Info-Café „Der Winkel“ mit dem Chef der SPD-Fraktion im Deutschen Bundestag, Frank-Walter Steinmeier, zu bedenken.
„Wir brauchen ganz dringend Hilfe und Unterstützung“, sagte auch Vereinsmitglied Götz Dieckmann.
Anlass für den Hilferuf an Steinmeier ist der Fall eines offensichtlich psychisch kranken Asylbewerbers, der laut Dieckmann momentan keine geeignete Behandlung erfährt. „Uns sind die Hände gebunden, wir sind an unsere Grenzen gestoßen“, so Dieckmann. Er arbeitet als Koordinator gegen Rechtsextremismus und Gewalt.
weiterlesen
weiterer Artikel

Comments are closed.