Kontakt

Beratungszeiten
Aktuell sind unsere telefonischen Beratungszeiten Dienstags und Donnerstags von 11 bis 13 Uhr.
Tel.: 0331 - 716 499

Bürozeiten
Montag bis Freitag von 10 bis 15 Uhr

Rudolf-Breitscheid-Str. 164
14482 Potsdam
Tel.: 0331 - 716 413
Fax: 0331 - 887 15 460
info [at] fluechtlingsrat-brandenburg [dot] de

Kontaktformular

Karte

Spenden

Flüchtlingsarbeit ist nicht kostenlos und schon gar nicht umsonst. Deshalb freuen wir uns über Spenden zur Unterstützung der Arbeit des Brandenburgischen Flüchtlingsrats. Diese können Sie in beliebiger Höhe auf unser Konto überweisen, auf Wunsch erhalten Sie selbstverständlich eine Spendenbescheinigung, da wir als gemeinnütziger Verein anerkannt sind.

Förderverein des Brandenburgischen Flüchtlingsrats e.V. Mittelbrandenburgische Sparkasse Potsdam Konto Nr.: 350 1010 000 BLZ: 160 500 00 IBAN.: DE33 1605 0000 3501 0100 00 SWIFT-BIC: WELADED1PMB

Gefördert von


Logo Pro Asyl
Für projektspezifische Förderung siehe Projekte

Tschetschenische Flüchtlinge in Deutschland

Statt Schutz vor Verfolgung Abschiebehaft

Mit aller Härte geht die russische Regierung seit 1999 vor allem gegen die Zivilbevölkerung in Tschetschenien vor. Die Menschenrechtslage hat sich dramatisch verschlechtert seit gezielt Jagd auf Politiker, Menschenrechtler und Partisanen gemacht wird. Seit einigen Monaten kommen unvermindert viele TschetschenInnen nun auch nach Brandenburg.

Doch hier erwartet sie kein Schutz, sondern die sofortige Inhaftierung im Abschiebegewahrsam Eisenhüttenstadt. Aufgrund der Dublin II Verordnung stellt Deutschland Rückübernahme-anfragen vor allem an Polen und die Tschechische Republik, woher die meisten TschetschenInnen nach Deutschland eingereist sind. Sämtliche Verantwortung für tschetschenische Flüchtlinge wird so quasi an die Länder an der EU-Außengrenze abgegeben. Dort kann aufgrund der Vielzahl der Verfahren humanitäre Versorgung und Integration nur schwer gewährleistet werden.

Für tschetschenische Flüchtlinge muss es möglich sein, dorthin zu fliehen, wo sie ein soziales Netz erwartet. Stark traumatisierte und schwerkranke Flüchtlinge dürfen nicht zwischen den EU-Mitgliedsstaaten hin und her geschoben werden. In Anbetracht der völkerrechtlichen Situation Tschetscheniens ist ein Umsiedlungsprogramm innerhalb der europäischen Zufluchtsländer, zugeschnitten auf die Bedürfnisse der Flüchtlinge, notwendig.

Der Flüchtlingsrat Brandenburg hat eine Arbeitsgruppe gegründet, die zu diesem Thema Lösungswege sucht und Öffentlichkeitsarbeit macht. Wer Interesse hat, kann sich gerne im Büro des Flüchtlingsrates melden.

Flüchtlingsrat Brandenburg
Mittelbrandenburgische Sparkasse Potsdam,
Konto 350 101 0000, BLZ 160 500 00

Comments are closed.