Kontakt

Beratungszeiten
Aktuell sind unsere telefonischen Beratungszeiten Dienstags und Donnerstags von 11 bis 13 Uhr.
Tel.: 0331 - 716 499

Bürozeiten
Montag bis Freitag von 10 bis 15 Uhr

Rudolf-Breitscheid-Str. 164
14482 Potsdam
Tel.: 0331 - 716 413
Fax: 0331 - 887 15 460
info [at] fluechtlingsrat-brandenburg [dot] de

Kontaktformular

Karte

Spenden

Flüchtlingsarbeit ist nicht kostenlos und schon gar nicht umsonst. Deshalb freuen wir uns über Spenden zur Unterstützung der Arbeit des Brandenburgischen Flüchtlingsrats. Diese können Sie in beliebiger Höhe auf unser Konto überweisen, auf Wunsch erhalten Sie selbstverständlich eine Spendenbescheinigung, da wir als gemeinnütziger Verein anerkannt sind.

Förderverein des Brandenburgischen Flüchtlingsrats e.V. Mittelbrandenburgische Sparkasse Potsdam Konto Nr.: 350 1010 000 BLZ: 160 500 00 IBAN.: DE33 1605 0000 3501 0100 00 SWIFT-BIC: WELADED1PMB

Gefördert von


Logo Pro Asyl
Für projektspezifische Förderung siehe Projekte

FLÜCHTLINGSPOLTISCHER STAMMTISCH ‚JOUR FIXE‘ zum aktuellen Stand der Residenzpflicht



Am 20. Februar 2013,
um 18 Uhr,
im Theatersaal im KUZE,
Hermann-Elflein-Str. 10,
14467 Potsdam

Die ‘Residenzpflicht’ wird gelockert- und bleibt bestehen.
Nachdem Brandenburg und Berlin 2010 den Anfang gemacht hatten, die Residenzpflicht zu lockern, ha­ben mittlerweile zahlreiche Bun­desländer, den Aufenthaltsbereich auf das Bundesland erweitert. Aber die­se ‘Lockerungen’ bedeuten kei­neswegs die Abschaffung der ‘Resi­denzpflicht’, wie das von Politiker/ innen und Medien biswei­len ver­kündet wird. Denn viele Be­troffene sind von den Lockerungen ausge­nommen und in vielen Fällen muss nach wie vor eine Einzelverlassen­serlaubnis beantragt werden.
Anstelle einer bundesweit und für alle Asylsuchenden und ‘Geduldeten’ einheitlichen ‘Resi­denzpflicht’ ist nun ein Gewirr von unterschiedlichen Regelungen entstanden.
Kay Wendel, Flüchtlingsrat Brandenburg, hat die Regelungen aller Bundesländer und die dabei entstandenen neuen Schikanen und bürokratischen Gängelungen untersucht und stellt die Ergebnisse dieser Recherche zur Diskussion.

Die Einladung als PDF

Comments are closed.