Kontakt

Beratungszeiten
Aktuell sind unsere telefonischen Beratungszeiten Dienstags und Donnerstags von 11 bis 13 Uhr.
Tel.: 0331 - 716 499

Bürozeiten
Montag bis Freitag von 10 bis 15 Uhr

Rudolf-Breitscheid-Str. 164
14482 Potsdam
Tel.: 0331 - 716 413
Fax: 0331 - 887 15 460
info [at] fluechtlingsrat-brandenburg [dot] de

Kontaktformular

Karte

Spenden

Flüchtlingsarbeit ist nicht kostenlos und schon gar nicht umsonst. Deshalb freuen wir uns über Spenden zur Unterstützung der Arbeit des Brandenburgischen Flüchtlingsrats. Diese können Sie in beliebiger Höhe auf unser Konto überweisen, auf Wunsch erhalten Sie selbstverständlich eine Spendenbescheinigung, da wir als gemeinnütziger Verein anerkannt sind.

Förderverein des Brandenburgischen Flüchtlingsrats e.V. Mittelbrandenburgische Sparkasse Potsdam Konto Nr.: 350 1010 000 BLZ: 160 500 00 IBAN.: DE33 1605 0000 3501 0100 00 SWIFT-BIC: WELADED1PMB

Gefördert von


Logo Pro Asyl
Für projektspezifische Förderung siehe Projekte

Wir gratulieren: Welcome2europe gewinnt taz-Preis für Zivilcourage

Wir gratulieren!
Das antirassistische Netzwerk Welcome 2 Europe und sein Infomobil haben am Samstag in Berlin einen der beiden Panter Preise für Zivilcourage der tageszeitung (taz) gewonnen.

Das Netzwerk betreibt ein mehrsprachiges Infoportal, das eine wichtige Unterstützungsstruktur für Flüchtlinge, auf ihrem gefahrenvollen Weg nach und durch Europa darstellt: Flüchtlinge finden dort Informationen über die asylrechtliche Situation und über Anlaufstellen für Flüchtlinge in fast 25 Ländern, darunter fast alle EU-Staaten, außerdem die Transitländer Marokko, Türkei und Ukraine.
Auf dieses Infoportal verweisen wir, wenn wir per E-Mail von verzweifelte Menschen im Iran, in Afghanistan oder in Syrien um Rat gefragt werden, wie sie als Flüchtling nach Deutschland kommen können.
Außerdem touren AktivistInnen des Netzwerks mit einem kleinen Bus, dem ‘W2EU-Infomobil’, durch Griechenland, wo viele Flüchtlinge unter schrecklichen Bedingungen auf der Straße leben. Ihnen bieten die AktivistInnen Informationen an und dokumentieren die Lebenssituation der Flüchtlinge.
Während der Preisverleihung wurde “die Aktivistin Salinia Stroux telefonisch aus Lesbos zugeschaltet. „Und das Infomobil fährt mit dem Strom der Flüchtlinge?“, fragt die Moderatorin. „Das ist kein Strom“, unterbricht sie die Aktivistin Sara Pfau, „das sind Menschen.“
https://www.taz.de/taz-Panter-Preis-2013/!123774/
Mehr Information hier: http://taz.de/!123741/

Comments are closed.