*PM Aufforderung Umsetzung der Zusage des Bundesrats und der Bundesregierung bezüglich des Vorrangs von Geldleistungen*
Heute am 23.10.2014 haben wir, Corasol und Asylsuchende aus Hennigsdorf, Briefe an die politisch Verantwortlichen des Gutscheinssystems und die damit kooperierenden Supermärkte des Landkreis Oberhavel geschickt.
Wir, die Asylsuchenden und Geduldeten von Hennigsdorf und im ganzen Landkreis Oberhavel, erhalten noch immer einen Großteil der Sozialleistungen in Form von Gutscheinen. Gutscheine sind diskriminierend und machen es uns unmöglich, frei zu wählen, was wir benötigen und erschweren die Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben. Deshalb können sie auch krank machen.
Die politisch Verantwortlichen, Landrat Schröter, Kreistagsvorsitzender Schröder und die Kreistagsfraktionen, werden in dem Brief dazu aufgefordert, die Zusage der Bundesregierung und des Bundesrats, die Sozialleistungen für Asylsuchende und Geduldete zukünftig vorrangig in Form von Geldleistungen auszuzahlen (Protokollerklärung des Bundesrat 19.09.2014), umzusetzen.
Die kooperierenden Supermärkte werden gebeten, die Zusammenarbeit mit SODEXO zu unterlassen, um zu mehr Gleichberechtigung beizutragen.
Die Briefe mit ausführlicheren Erklärungen finden Sie hier und hier.
Kontakt:
Corasol und Asylsuchende aus Hennigsdorf
corasol [at] web [dot] de
015739325461