Kontakt

Beratungszeiten
Aktuell sind unsere telefonischen Beratungszeiten Dienstags und Donnerstags von 11 bis 13 Uhr.
Tel.: 0331 - 716 499

Bürozeiten
Montag bis Freitag von 10 bis 15 Uhr

Rudolf-Breitscheid-Str. 164
14482 Potsdam
Tel.: 0331 - 716 413
Fax: 0331 - 887 15 460
info [at] fluechtlingsrat-brandenburg [dot] de

Kontaktformular

Karte

Spenden

Flüchtlingsarbeit ist nicht kostenlos und schon gar nicht umsonst. Deshalb freuen wir uns über Spenden zur Unterstützung der Arbeit des Brandenburgischen Flüchtlingsrats. Diese können Sie in beliebiger Höhe auf unser Konto überweisen, auf Wunsch erhalten Sie selbstverständlich eine Spendenbescheinigung, da wir als gemeinnütziger Verein anerkannt sind.

Förderverein des Brandenburgischen Flüchtlingsrats e.V. Mittelbrandenburgische Sparkasse Potsdam Konto Nr.: 350 1010 000 BLZ: 160 500 00 IBAN.: DE33 1605 0000 3501 0100 00 SWIFT-BIC: WELADED1PMB

Gefördert von


Logo Pro Asyl
Für projektspezifische Förderung siehe Projekte

Spendenaufruf Januar 2005

Liebe FreundInnen,

Der Flüchtlingsrat Brandenburg arbeitet nun schon seit 1994. Trotz aller finanziellen Unwegsamkeiten haben wir es bis heute geschafft, die seit 1996 bestehende Geschäftsstelle zu erhalten. Aber leider muss gesagt werden: es wird immer schwieriger: Öffentliche Mittel stehen nicht mehr in einem so hohen Volumen bereit und es wird von Jahr zu Jahr problematischer, unsere Projekte und die MitarbeiterInnen zu finanzieren.

Für das Jahr 2005 gibt es immerhin bisher eine gute Nachricht: das beantragte EQUAL-Projekt wurde bewilligt und der Flüchtlingsrat wird zum 1.7.2005 beginnen.

Doch hier zeichnen sich schon die ersten Probleme ab, über die wir gern mit Dir sprechen möchten: Ein Projekt wie EQUAL muss komplett vorfinanziert werden. So geht es mit vielen – vor allem EU-finanzierten – Projekten. Eine solche Vorfinanzierung ist nur durch Eigenmittel oder Darlehen möglich. Das bedeutet: auch im Falle einer Bewilligung von größeren Projekten kann sich der Flüchtlingsrat immer nur bedingt freuen, da es immer auch bedeutet, in “Vorkasse” zu gehen, denn Eigenmittel sind leider immer nur sehr wenige vorhanden.

Damit der Flüchtlingsrat künftig handlungsfähiger wird brauchen wir ein “Polster”, um solche Projekte auch tatsächlich beginnen zu können. Es gibt natürlich vielfältige Möglichkeiten einen Verein zu unterstützen. Zum einen kann man Fördermitglied werden und jährlich einen Mindestbeitrag von 35 € zahlen. Zum anderen kann man spenden, zweckgebunden für ein bestimmtes Thema oder Projekt oder auch für die laufende Arbeit ganz allgemein.

Eine dritte Möglichkeit, die wir Euch/Ihnen nun hier vorstellen möchten, ist die “Leih- und Schenkgemeinschaft”.

“Leihen und Schenken” bedeutet, dass sich bis zu ca. 30 Personen zusammenfinden und sich bereit erklären, dem Flüchtlingsrat jeden Monat einen bestimmten Betrag zu spenden (schenken). Es wird festgelegt, auf welchen Zeitraum diese monatliche Summe gezahlt wird (zwischen 2 und 5 Jahren sind üblich). Das würde sich ja noch nicht sonderlich von einer Fördermitgliedschaft unterscheiden – das Besondere am “Leihen und Schenken” ist jedoch die sofortige Verfügbarkeit der zugesagten Spenden: die GLS-Bank eröffnet die Möglichkeit, die Summe, die von der neuen Spendergemeinschaft z.B. in 3 Jahren eingezahlt würde, schon sofort in einer Summe auszuzahlen (leihen). Damit hat der Träger die Möglichkeit, über eine relativ hohe Summe sofort zu verfügen. Die Bank leiht also das Geld vorab, was die SpenderInnen des “Leihen und Schenkens” für eine Laufzeit von z.B. 3 Jahren zugesagt haben.

Ein konkretes Beispiel:

Du erklärst die Bereitschaft, über einen Zeitraum von 3 Jahren monatlich 20 € an den FR zu spenden. Damit wird eine Zusage über 720 € gegeben, die insgesamt in den 3 Jahren gespendet werden.
Eine weitere Person erklärt sich bereit, 15 € monatlich für 3 Jahre zu spenden, also eine Gesamtsumme von 540 €.
Weitere Personen finden sich. Nehmen wir an, die Gesamtsumme der zu erwartenden Spenden betrage dann 13.000 €. Diese Summe kann man über die GLS-Bank sofort ausgezahlt bekommen und verfügt damit über Eigenmittel, die z.B. als Kofinanzierung oder Vorabfinanzierung einsetzbar sind.

Da die Bank die Summe ja schon vorab ausbezahlt hat (geliehen), handelt es sich faktisch um einen (zinslosen) Kredit. Die GLS-Bank macht mit jeder/m Spender/in der Gemeinschaft einen Kreditvertrag, in dem festgelegt ist, dass die eingesetzte Spendensumme auch jeden Monat bezahlt wird.

Beginn und Laufzeit

Jede/r kann die Laufzeit seines “Kredits” natürlich selber bestimmen. Sie sollte aber mindestens 2 Jahre betragen. Die Unterzeichnung der Bereitschaftserklärung bedeutet nicht, dass auch sofort mit dem Spenden begonnen werden muss. Den Beginn der Laufzeit legt der Flüchtlingsrat nach den finanziellen Notwendigkeiten fest und macht dann Termine mit der Bank wegen der Kreditverträge. Dieser Beginn ist dann für alle, die sich entschlossen haben teilzunehmen, verbindlich, damit die Bank dann das Geld in einer Summe auszahlen kann.

Was ist dafür nötig?

  • Es müssen erst einmal Menschen gefunden werden, die sich an einer “Leih- und Schenkgemeinschaft” beteiligen würden. Da sind wir alle gefragt, diese Personen anzusprechen und zu überzeugen. Das können Freunde, Verwandte, Pfarrer/innen Eurer Gemeinde … sein. Wir möchten Euch bitten, Euch auf die Suche zu begeben und jeweils mindestens 2 Personen finden, die bereit sind, sich dieser Art Solidargemeinschaft anzuschließen.
  • Der Flüchtlingsrat wird eine oder zwei Personen bestimmen, die in Verhandlung mit der GLS-Bank treten.
  • Wenn sich genug Personen gefunden haben, dann werden die Bereitschaftserklärungen der Bank überbracht und die Höhe des “Leihrahmens” wird bestimmt.

    Da die öffentlichen Mittel immer weniger werden sind wir als kleine Nichtregierungsorganisation darauf angewiesen, andere Arten der Zusatz-Finanzierung zu finden. Eigenmittel werden in Zukunft nötiger denn je sein.

    Wir bitten Euch, Euch die Zeit zu nehmen und Euch mit dieser Form der finanziellen Unterstützung für die Arbeit des Flüchtlingsrates zu beschäftigen. Sprecht Menschen an, die Eurer Meinung nach bereit wären, die Arbeit des Flüchtlingsrates in dieser Form zu unterstützen. Wir bitten Euch auch, diese Gespräche bald zu führen, da wir sehr bald wieder in die Lage kommen werden, Projekte vorfinanzieren zu müssen.

    Zurzeit erarbeiten wir eine neue Broschüre und einen neuen Flyer über die Arbeit des FR. Hier werden auch noch einmal alle Schwerpunktthemen dargelegt. Diese Selbstdarstellung wird erst im Februar in Druck gehen, aber wir können Euch den fertigen Text als Argumentationshilfen gern mailen.

    Wir hoffen auf Eure konstruktive Mithilfe!
    Seid herzlich gegrüßt

    Judith Gleitze
    für den Flüchtlingsrat Brandenburg

    Bankverbindung:
    Förderverein des Brandenburgischen Flüchtlingsrats e.V.
    Mittelbrandenburgische Sparkasse Potsdam
    Konto Nr.: 350 1010 000
    BLZ: 160 500 00

Comments are closed.