Kontakt

Beratungszeiten
Aktuell sind unsere telefonischen Beratungszeiten Dienstags und Donnerstags von 11 bis 13 Uhr.
Tel.: 0331 - 716 499

Bürozeiten
Montag bis Freitag von 10 bis 15 Uhr

Rudolf-Breitscheid-Str. 164
14482 Potsdam
Tel.: 0331 - 716 499
Fax: 0331 - 887 15 460
info [at] fluechtlingsrat-brandenburg [dot] de

Kontaktformular

Karte

Spenden

Flüchtlingsarbeit ist nicht kostenlos und schon gar nicht umsonst. Deshalb freuen wir uns über Spenden zur Unterstützung der Arbeit des Brandenburgischen Flüchtlingsrats. Diese können Sie in beliebiger Höhe auf unser Konto überweisen, auf Wunsch erhalten Sie selbstverständlich eine Spendenbescheinigung, da wir als gemeinnütziger Verein anerkannt sind.

Förderverein des Brandenburgischen Flüchtlingsrats e.V. Mittelbrandenburgische Sparkasse Potsdam Konto Nr.: 350 1010 000 BLZ: 160 500 00 IBAN.: DE33 1605 0000 3501 0100 00 SWIFT-BIC: WELADED1PMB

Gefördert von


Logo Pro Asyl
Für projektspezifische Förderung siehe Projekte

Landesregierung nutzt Spielraum nicht und nimmt Internierungsanlage für ankommende Flüchtlinge in Betrieb

Gemeinsame Presseerklärung der Flüchtlingsräte Brandenburg und Berlin Pressemitteilung als PDF Rund 5400 Menschen hatten sich in einer Petition der Flüchtlingsräte Berlin und Brandenburg gegen die Inbetriebnahme der Internierungseinrichtung für Flüchtlinge am BER zur Durchführung des sogenannten Flughafen-Asylverfahrens ausgesprochen Dennoch hat die Landesregierung Brandenburg am 1. August die Internierungseinrichtung von der Flughafenbetreibergesellschaft übernommen und [...]

FLUCHT ist kein VERBRECHEN

PRO ASYL hat heute eine Stellungnahme zum Entwurf der neuen EU-Aufnahmerichtlinie an das Europäische Parlament geschickt. Die Änderungsvorschläge der auf Abschottung bedachten Kernländer sehen vor, dass zukünftig fast alle Asylsuchenden inhaftiert werden können. Die Stellungnahme kann hier gelesen werden. Unterstützt die Kampagne: FLUCHT IST KEIN VERBRECHEN

Gemeinsame Stellungnahme gegen die Inhaftierung von Asylsuchenden und das Asylschnellverfahren auf dem Großflughafen BER Willy Brandt

Die Liste der Unterzeichnenden wird immer länger [...]

Bundesinnenminister Friedrich schürt Ressentiments gegen Schutzsuchende

Presseerklärung, 08.03.2012

Beim EU-Innenministertreffen fordern Deutschland und sechs andere Staaten die Abriegelung der griechischen Grenze und Einbeziehung der Türkei in die Flüchtlingsabwehr. PRO ASYL: Flüchtlinge brauchen dringend Zugang zu Schutz. Weiterlesen

Dublin II: Gutachten macht Änderungsbedarf in Gesetzgebung und -anwendung deutlich

Am 21. Dezember 2011 hat der Gerichtshof der Europäischen Union (EuGH) zentrale Fragen zum innereuropäischen Umgang mit Asylsuchenden im Rahmen der sog. Dublin-Verfahren geklärt. Zur juristischen Bewertung des Urteils und den daraus zu ziehenden Schlussfolgerungen wurde ein Rechtsgutachten erstellt. Es liegt nun in einer Lang- und Kurzversion vor.

[...]

EU- Innenministertreffen am 8. März: Deutschland blockiert Verbesserungen für Flüchtlingskinder

Presseerklärung von Pro Asyl, 06.03.2012

Borniert, herzlos und kinderfeindlich: Bundesinnenminister Friedrich stemmt sich bei den Verhandlungen über ein gemeinsames Asylsystem gegen höhere Schutzstandards für Flüchtlingskinder.

Weiterlesen

Richtungsweisende Entscheidung des Menschenrechtsgerichtshof zur italienischen Zurückweisungpoltitik nach Libyen

Presseerklärung von Pro Asyl 23. Februar 2012 Menschenrechtsgerichtshof verurteilt italienische Zurückweisungspolitik nach Libyen PRO ASYL: Ein wegweisendes Urteil für die Menschenrechte, ein beschämendes Urteil für die EU-Flüchtlingspolitik In einem wegweisenden Urteil hat der Menschenrechtsgerichtshof in Straßburg soeben die italienische Zurückweisungspolitik und damit die schäbige Kooperation der früheren Regierung Berlusconi mit dem libyschen Diktator Gaddafi [...]

Landtagsmehrheit gegen Flughafenverfahren

Gemeinsame Presseinformation der Flüchtlingsräte Berlin und Brandenburg

Brandenburger Landtag gegen das Flughafen-Asylverfahren Der beharrliche Protest von Flüchtlingsräten, Wohlfahrtsverbänden, Kirchen und Initiativen gegen den geplanten Bau einer Hafteinrichtung für Flüchtlinge am Großflughafen BER und die Durchführung des sog. Flughafenverfahrens zeigt Wirkung:

[...]

Abgeordnete gegen Internierung von Flüchtlingen und Asylschnellverfahren

TAZ 17.02.2012 FLUGHAFEN Brandenburgs Regierung will Bau von Asylgefängnis doch noch verhindern Brandenburg wehrt sich gegen das geplante Flughafenasylverfahren am künftigen Großflughafen Schönefeld und geht auf Konfrontation mit dem Bund. Die Regierungsfraktionen SPD und Linke haben gemeinsam mit den oppositionellen Grünen für die Landtagssitzung in der kommenden Woche einen Antrag eingebracht. Demnach soll sich [...]

INFODIENST-SPEZIAL 1 / 2012 zum Thema Flughafenverfahren

Inhalt: 1. Aktiv werden 2. Aktueller Informationsstand 3. Ausgewählte Positionen und Meinungen 4. Weitere Aktivitäten und Initiativen PDF