Kontakt

Beratungszeiten
Aktuell sind unsere telefonischen Beratungszeiten Dienstags und Donnerstags von 11 bis 13 Uhr.
Tel.: 0331 - 716 499

Bürozeiten
Montag bis Freitag von 10 bis 15 Uhr

Rudolf-Breitscheid-Str. 164
14482 Potsdam
Tel.: 0331 - 716 413
Fax: 0331 - 887 15 460
info [at] fluechtlingsrat-brandenburg [dot] de

Kontaktformular

Karte

Spenden

Flüchtlingsarbeit ist nicht kostenlos und schon gar nicht umsonst. Deshalb freuen wir uns über Spenden zur Unterstützung der Arbeit des Brandenburgischen Flüchtlingsrats. Diese können Sie in beliebiger Höhe auf unser Konto überweisen, auf Wunsch erhalten Sie selbstverständlich eine Spendenbescheinigung, da wir als gemeinnütziger Verein anerkannt sind.

Förderverein des Brandenburgischen Flüchtlingsrats e.V. Mittelbrandenburgische Sparkasse Potsdam Konto Nr.: 350 1010 000 BLZ: 160 500 00 IBAN.: DE33 1605 0000 3501 0100 00 SWIFT-BIC: WELADED1PMB

Gefördert von


Logo Pro Asyl
Für projektspezifische Förderung siehe Projekte

Flüchtlinge in Oberhavel: Nicht nur die Gutscheine sind unser Problem! Es ist Zeit für eine Veränderung.

Offener Brief der BewohnerInnen der Flüchtlingsunterkunft Stolpe-Süd an den Landkreis Oberhavel als Betreiber der Unterkunft.
English below

Nicht nur die Gutscheine sind unser Problem!
Es ist Zeit für eine Veränderung.

Wir Alle leben im Flüchtlingsheim Stolpe-Süd. Wir kommen aus den verschiedensten Teilen der Welt, aber hier sind wir abgeschlossen von der Welt. Weder Internetzugang noch Fernsehen ist möglich. Wir leben mit 5 Personen in einem Raum, 6 qm für jeden. Das ist sehr schwer, weil alle unterschiedliche Lebensgewohnheiten haben. Wir gehen auf den Gängen auf und ab und die Kinder spielen in den kalten Fluren. Es ist sehr laut. Niemand kann Ruhe finden. In den Küchen sind viele Herde kaputt, es ist überall schmutzig und unhygienisch. Einige von uns sind schon krank geworden und haben Infektionen bekommen. Für allein lebende Frauen gibt es keinen Schutz.
In manchen Geschäften werden nicht nur die Gutscheine, sondern auch unsere Ausweise von den Leuten an der Kasse kontrolliert. Das ist sehr diskriminierend.
Wir haben kein Recht auf Bewegungsfreiheit und können nicht bei unseren Familien oder Freunden leben. Wir dürfen weder arbeiten noch studieren. Wir können nicht einfach weggehen. Deswegen handeln Sie bitte !

*Not only the vouchers are our problem !
Its time for change !

We all live in the camp Stolpe-Süd. We come from different parts of the world, but here we are separated from the world . We have no access to internet, no TV, no library. We live with 5 persons in a room, 6 qm for everyone.
That is very hard, because all of us have different ways of life. The childrens play in the cold corridors. It is very loud. No one can find rest. In the kitchens the stoves are broken. Everywhere it is very dirty and no hygiene. Some of us become sick and get infections. Especially single women have no protection.
In some shops the cashiers control only the vouchers but also the identity papers. This is discriminate.
We have no right for free movement und we are not allowed to live with our family or our friends. We are not allowed to work, we are not allowed to study. We are not allowed to leave the camp. Please do something !

Comments are closed.