Kontakt

Rudolf-Breitscheid-Str. 164
14482 Potsdam
Tel.: 0331 - 716 499
Fax: 0331 - 887 15 460
info [at] fluechtlingsrat-brandenburg [dot] de
Kontaktformular
Aktuell sind unsere telefonischen Sprechzeiten dienstags und donnerstags von 11 bis 13 Uhr.
Karte

Förderer

logo_proasyl
BMAS
bmfsfj
esf
eff_logo
ekbo_web_245_vs
uno-fluechtlingshilfe
MASGF

Spendenaufruf Oktober 2005

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Flüchtlingsrat Brandenburg setzt sich seit 1994 im Land Brandenburg für die Rechte von Flüchtlingen ein. Um die Interessen dieser Menschen öffentlich und offensiv zu vertreten hat sich der Flüchtlingsrat des Landes Brandenburg gegründet. In ihm arbeiten Deutsche und Nichtdeutsche aus den verschiedensten Organisationen, Vereinen, Verbänden und Initiativen zusammen. Ausser in der Geschäftsstelle, für die die 2 Teilzeitmitarbeiterinnen aus jahresbezogenen Projektmitteln finanziert werden, ist die Arbeit im Flüchtlingsrat ehrenamtlich.

Unsere Arbeit besteht hauptsächlich aus
  • Lobbyarbeit für Flüchtlinge im Land Brandenburg: Eintreten für ihre Belange bei Behörden, Ämtern, Ministerien
  • Pressearbeit: Schaffen von Öffentlichkeit für die Probleme und Wünsche von hier lebenden Flüchtlingen
  • Unterstützung der Selbstorganisation von Flüchtlingen
  • Vernetzung und Koordination von Menschen, Organisationen und Initiativen, die mit Flüchtlingen arbeiten und leben
  • Beschaffung von Materialien, Auf- und Ausbau eines kleinen Archivs zu flüchtlingsrelevanten Fragen
  • eigene Publikationen zu den Themen Rassismus, Flüchtlingspolitik, Grenze u.m.

    Ein weiterer sehr wichtiger Schwerpunkt unserer Arbeit ist die Unterstützung von Selbsthilfeorganistionen von Flüchtlingen. Eine solche Organisation ist die REFUGEES EMANCIPATION. Diese Gruppe hat sich letztes Jahr gegründet und unterstützt die Selbständigkeit von Flüchtlingen, die in Asylbewerberheimen leben müssen, durch Kurs- und Seminarangebote im Bereich der neuen Technologien. Ein Modellprojekt läuft derzeit im Potsdamer Heim Kirschallee.

    Dieses Projekt bietet Flüchtlingen die Möglichkeit, sich in den langen Jahren des Wartens -Asylanträge werden oftmals erst nach 5-8 Jahren endgültig entschieden, manchmal dauert es noch länger – fortzubilden. In besonderen Kursen, die alle ehrenamtlich abgehalten werden, lernen AnalphabetInnen an den Rechnern lesen und schreiben, andere können z.B. eine Internetfortbildung mitmachen. Es gibt weitere Kurse im Umgang mit verschiedener Software.

    Dieses Projekt verfügt über kein eigenes Geld, so dass für alle Kosten Anträge gestellt werden müssen. Um es jedoch weiter zu führen und auch in andere Landkreise in Brandenburg zu bringen benötigt das Projekt dringend Computer!

    Wir möchten Sie bitten, dieses Projekt und auch unsere Arbeit mit einer Computerspende zu unterstützen – geben Sie uns die Rechner, die Sie aussondern und helfen Sie damit direkt Flüchtlingen, die so eine Chance auf Bildung (Ausbildungen sind für Asylsuchende nicht erlaubt) und auch eine Möglichkeit des Kontaktes nach Hause haben.

    Wir wären Ihnen sehr dankbar, wenn Sie die Flüchtlinge und uns unterstützen können!

    Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung: 0331 – 716 499.

    Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen

    Judith Gleitze
    Geschäftsführerin Flüchtlingsrat Brandenburg

Comments are closed.