Kontakt

Beratungszeiten
Aktuell sind unsere telefonischen Beratungszeiten Dienstags und Donnerstags von 11 bis 13 Uhr.
Tel.: 0331 - 716 499

Bürozeiten
Montag bis Freitag von 10 bis 15 Uhr

Rudolf-Breitscheid-Str. 164
14482 Potsdam
Tel.: 0331 - 716 413
Fax: 0331 - 887 15 460
info [at] fluechtlingsrat-brandenburg [dot] de

Kontaktformular

Karte

Spenden

Flüchtlingsarbeit ist nicht kostenlos und schon gar nicht umsonst. Deshalb freuen wir uns über Spenden zur Unterstützung der Arbeit des Brandenburgischen Flüchtlingsrats. Diese können Sie in beliebiger Höhe auf unser Konto überweisen, auf Wunsch erhalten Sie selbstverständlich eine Spendenbescheinigung, da wir als gemeinnütziger Verein anerkannt sind.

Förderverein des Brandenburgischen Flüchtlingsrats e.V. Mittelbrandenburgische Sparkasse Potsdam Konto Nr.: 350 1010 000 BLZ: 160 500 00 IBAN.: DE33 1605 0000 3501 0100 00 SWIFT-BIC: WELADED1PMB

Gefördert von


Logo Pro Asyl
Für projektspezifische Förderung siehe Projekte

Dublin II Überstellung von Schwerbehindertem nach Italien vorläufig gestoppt

Eine geplante Rückführung des schwerbehinderten afghanischen Flüchtling Naser Naurozi nach Italien wurde per Eilrechtsschutz vorläufig gestoppt.
Herr Naurozi ist schwer gehbehindert und hätte in Italien keinerlei soziale und medizinische Versorgung. Deshalb hatte er bei der Kirchengemeinde St. Nikolai in Prenzlau Schutz gefunden und dann vorübergehen eine Duldung erhalten.
Eine für den 2.8.2012 angesetzte Überführung konnte nicht stattfinden, da er mit seinem Rollstuhl eine Treppe herunter gestürzt war und ins Krankenhaus eingeliefert werden musste.
Für den 30. 08. war erneut eine Überführung geplant. Sie wurde durch viele Bemühungen unterschiedlicher Akteure, der Kirchengemeinde, des Flüchtlingsrats und der Anwältinnen, vorläufig durch einen richterlichen Beschluss untersagt, bis ein Gericht darüber entscheidet, ob Naser Naurozi sein Asylverfahren hier durchführen kann.
Das Gericht stellte fest: Es „besteht die konkrete Gefahr, dass er im Falle einer Überstellung nach Italien nicht nur Rechtsnachteile erleidet, die nachträglich wegen Zeitablaufs nicht mehr rückgängig zu machen sind, sondern auch Gesundheitsbeeinträchtigungen zu befürchten hat.“ (VG 6L 461/12A)

Comments are closed.