Kontakt

Beratungszeiten
Aktuell sind unsere telefonischen Beratungszeiten Dienstags und Donnerstags von 11 bis 13 Uhr.
Tel.: 0331 - 716 499

Bürozeiten
Montag bis Freitag von 10 bis 15 Uhr

Rudolf-Breitscheid-Str. 164
14482 Potsdam
Tel.: 0331 - 716 413
Fax: 0331 - 887 15 460
info [at] fluechtlingsrat-brandenburg [dot] de

Kontaktformular

Karte

Spenden

Flüchtlingsarbeit ist nicht kostenlos und schon gar nicht umsonst. Deshalb freuen wir uns über Spenden zur Unterstützung der Arbeit des Brandenburgischen Flüchtlingsrats. Diese können Sie in beliebiger Höhe auf unser Konto überweisen, auf Wunsch erhalten Sie selbstverständlich eine Spendenbescheinigung, da wir als gemeinnütziger Verein anerkannt sind.

Förderverein des Brandenburgischen Flüchtlingsrats e.V. Mittelbrandenburgische Sparkasse Potsdam Konto Nr.: 350 1010 000 BLZ: 160 500 00 IBAN.: DE33 1605 0000 3501 0100 00 SWIFT-BIC: WELADED1PMB

Gefördert von


Logo Pro Asyl
Für projektspezifische Förderung siehe Projekte

Demonstration in Neuruppin

Gegen Krieg und Vertreibung – Asyl ist Menschenrecht
Pressemitteilung des »Aktionsbündnisses Neuruppin bleibt bunt« vom 11.08.2010
Am 01. September 1939 begann mit dem Überfall Hitlerdeutschlands auf Polen der Zweite Weltkrieg. Aus diesem Anlass ruft das Aktionsbündnis Neuruppin bleibt bunt zu einer Demonstration auf unter dem Motto „Gegen Krieg und Vertreibung – Asyl ist Menschenrecht“.

Demonstration „Gegen Krieg und Vertreibung – Asyl ist Menschenrecht“
Sonnabend, 04.09.2010, 10:00 Uhr, Neuruppin, Bahnhof Rheinsberger Tor

Das Aktionsbündnis Neuruppin bleibt bunt schlägt bewusst die Brücke vom Antikriegstag zum Thema Asylrecht. „Es ist nun mal leider Fakt, dass deutsche Truppen in aller Welt an bewaffneten Auseinandersetzungen teilnehmen. Umso stärker spüren wir die Verantwortung gegenüber den Menschen, die aus Afghanistan und anderen Kriegs- und Krisengebieten zu uns flüchten müssen.“ Neuruppin bekennt sich zu Toleranz und Demokratie – jetzt kommt es darauf an, den Worten auch Taten folgen zu lassen. Dazu gehört nach unserer Überzeugung auch die menschenwürdige Unterbringung von Asylbewerbern in Wohnungen.

Die Demonstration beginnt am Sonnabend, 04.09.2010 um 10 Uhr am Rheinsberger Tor. Sie führt über die Karl-Marx-Straße zum Schulplatz; hier wird die interaktive Ausstellung „Labyrinth Fluchtweg“ eröffnet. Anschließend soll die Unterbringung der Asylbewerber im Landkreis Ostprignitz-Ruppin in einem Podiumsgespräch diskutiert werden.

„Labyrinth Fluchtweg“ wird dann bis zum 09. September täglich von 10 bis 16 Uhr zu besichtigen sein. Die Installation in einem großen Sattelauflieger versetzt den Besucher in die Situation eines Flüchtlings, der gezwungen ist seine Heimat zu verlassen, der sich auf den Weg ins Ungewisse macht – zum Beispiel nach Deutschland… „Wir freuen uns, diese beeindruckende Ausstellung in Neuruppin zeigen zu können. Wir rufen alle Bürger des Landkreises auf, zur Demonstration zu kommen und sich so zu Gastfreundschaft und zum Recht auf Asyl zu bekennen.“

Ausstellung „Labyrinth Fluchtweg“ 04. bis 09.09.2010, täglich 10 bis 16 Uhr

Comments are closed.