Kontakt

Beratungszeiten
Aktuell sind unsere telefonischen Beratungszeiten Dienstags und Donnerstags von 11 bis 13 Uhr.
Tel.: 0331 - 716 499

Bürozeiten
Montag bis Freitag von 10 bis 15 Uhr

Rudolf-Breitscheid-Str. 164
14482 Potsdam
Tel.: 0331 - 716 413
Fax: 0331 - 887 15 460
info [at] fluechtlingsrat-brandenburg [dot] de

Kontaktformular

Karte

Spenden

Flüchtlingsarbeit ist nicht kostenlos und schon gar nicht umsonst. Deshalb freuen wir uns über Spenden zur Unterstützung der Arbeit des Brandenburgischen Flüchtlingsrats. Diese können Sie in beliebiger Höhe auf unser Konto überweisen, auf Wunsch erhalten Sie selbstverständlich eine Spendenbescheinigung, da wir als gemeinnütziger Verein anerkannt sind.

Förderverein des Brandenburgischen Flüchtlingsrats e.V. Mittelbrandenburgische Sparkasse Potsdam Konto Nr.: 350 1010 000 BLZ: 160 500 00 IBAN.: DE33 1605 0000 3501 0100 00 SWIFT-BIC: WELADED1PMB

Gefördert von


Logo Pro Asyl
Für projektspezifische Förderung siehe Projekte

Nutzung von kirchlichen Strukturen für die Vernetzung in der Flüchtlingsarbeit

Moderation: Ausländerseelsorgerin Annette Flade, Potsdam 14:30 – 18:30 Uhr, Eisenhartstr. 13, 14469 Potsdam

Diese Gesprächsrunde richtet sich vor allem an Menschen, die sich entschließen Flüchtlinge zu unterstützen, wenn diese vor der Abschiebung stehen. Was aber kann man tun, was ist nötig, wie kann man helfen und wer ist ansprechbar? Es existieren zwar bereits kirchliche Strukturen, die sich mit diesem Thema auseinandersetzen, aber die Bevölkerung, die noch keinen Kontakt zu dieser oder ähnlichen Initiativen hat, ist oft allein gelassen, wenn sie sich entscheiden einzelnen Flüchtlingen zu helfen.

In einer offenen Gesprächsrunde wird von Annette Flade zur Einleitung ein allgemeiner Erfahrungsbericht zum Thema Kirchenasyl gegeben. Anschließend soll mit der Moderatorin und weiteren geladenen Gästen/ “Experten”, auch aus dem “Netzwerk Asyl in der Kirche Brandenburg”, besprochen werden, welche organisatorischen Schritte einem Kirchenasyl zu Grunde liegen. Der letzte und wichtigste Schritt in dieser Runde wird die Vernetzung von Interessenten und UnterstützerInnen sein. Gemeinsam wollen wir einen Informationspool einrichten, an den die Menschen angeschlossen sind, die im Falle eines Kirchenasyls als Unterstützer angesprochen werden können und die mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Comments are closed.