Kontakt

Beratungszeiten
Aktuell sind unsere telefonischen Beratungszeiten Dienstags und Donnerstags von 11 bis 13 Uhr.
Tel.: 0331 - 716 499

Bürozeiten
Montag bis Freitag von 10 bis 15 Uhr

Rudolf-Breitscheid-Str. 164
14482 Potsdam
Tel.: 0331 - 716 413
Fax: 0331 - 887 15 460
info [at] fluechtlingsrat-brandenburg [dot] de

Kontaktformular

Karte

Spenden

Flüchtlingsarbeit ist nicht kostenlos und schon gar nicht umsonst. Deshalb freuen wir uns über Spenden zur Unterstützung der Arbeit des Brandenburgischen Flüchtlingsrats. Diese können Sie in beliebiger Höhe auf unser Konto überweisen, auf Wunsch erhalten Sie selbstverständlich eine Spendenbescheinigung, da wir als gemeinnütziger Verein anerkannt sind.

Förderverein des Brandenburgischen Flüchtlingsrats e.V. Mittelbrandenburgische Sparkasse Potsdam Konto Nr.: 350 1010 000 BLZ: 160 500 00 IBAN.: DE33 1605 0000 3501 0100 00 SWIFT-BIC: WELADED1PMB

Gefördert von


Logo Pro Asyl
Für projektspezifische Förderung siehe Projekte

„Sexuelle und religiöse Selbstbestimmung iranischer Flüchtlinge“ – Veranstaltung in Berlin am 24. Februar

Das Zentrum für Migranten, Lesben und Schwule (MILES) des Lesben- und Schwulenverbandes Berlin-Brandenburg lädt am 24. Februar 2011 zu der Podiumsdiskussion „Sexuelle und religiöse Selbstbestimmung iranischer Flüchtlinge“ ein. Mit der Veranstaltung soll darüber informiert werden, mit welchen Problemen Exiliranerinnen und -iraner zu kämpfen haben.

Die Veranstaltung wird moderiert von Jouanna Hassoun vom Zentrum für Migranten, Lesben und Schwule. Nach einem kurzen Input-Referat diskutieren folgende Personen auf dem Podium:
Hamid Nowzari, Geschäftsführer des Vereins iranischer Flüchtlinge in Berlin
Wahied Wahdat-Hagh, Senior Fellow bei der European Foundation for Democracy
Katayun Pirdawari, Iranistin und Jurymitglied der Berlinale

Die Situation von Minderheiten im Iran ist menschenverachtend und lebensbedrohlich. Homosexuelle Iranerinnen und Iraner werden öffentlich hingerichtet. Menschen, die zur Bahai-Religionsgemeinschaft gehören, werden verfolgt, bedroht und inhaftiert. Viele Iranerinnen und Iraner flüchten aus Angst um Leib und Leben nach Deutschland. Das ungewisse Schicksal, das viele als Flüchtlinge miteinander teilen, führte 1986 zur Gründung des Vereins iranischer Flüchtlinge in Berlin.

Podiumsdiskussion „Sexuelle und religiöse Selbstbestimmung iranischer Flüchtlinge“
Donnerstag, 24. Februar 2011, 18.30 Uhr
LSVD Berlin-Brandenburg, Kleiststraße 35, 10787 Berlin

www.berlin.lsvd.de

Lesben- und Schwulenverband in Deutschland (LSVD)
Landesverband Berlin-Brandenburg e.V.
Projekt Respect Gaymes
Kleiststraße 35
10787 Berlin (Bezirk Tempelhof-Schöneberg)

Telefon: +49 (0) 30 22 50 22 16
Telefax: + 49 (0) 30 22 50 22 21

e-mail: respect-gaymes [at] lsvd [dot] de
Internet: www.respect-gaymes.de

Comments are closed.