Kontakt

Beratungszeiten
Aktuell sind unsere telefonischen Beratungszeiten Dienstags und Donnerstags von 11 bis 13 Uhr.
Tel.: 0331 - 716 499

Bürozeiten
Montag bis Freitag von 10 bis 15 Uhr

Rudolf-Breitscheid-Str. 164
14482 Potsdam
Tel.: 0331 - 716 413
Fax: 0331 - 887 15 460
info [at] fluechtlingsrat-brandenburg [dot] de

Kontaktformular

Karte

Spenden

Flüchtlingsarbeit ist nicht kostenlos und schon gar nicht umsonst. Deshalb freuen wir uns über Spenden zur Unterstützung der Arbeit des Brandenburgischen Flüchtlingsrats. Diese können Sie in beliebiger Höhe auf unser Konto überweisen, auf Wunsch erhalten Sie selbstverständlich eine Spendenbescheinigung, da wir als gemeinnütziger Verein anerkannt sind.

Förderverein des Brandenburgischen Flüchtlingsrats e.V. Mittelbrandenburgische Sparkasse Potsdam Konto Nr.: 350 1010 000 BLZ: 160 500 00 IBAN.: DE33 1605 0000 3501 0100 00 SWIFT-BIC: WELADED1PMB

Gefördert von


Logo Pro Asyl
Für projektspezifische Förderung siehe Projekte

19 Uhr Berlin, Veranstaltung mit u.a. Women in Exile: „Papiere erkämpft! Und dann?“

Veranstaltung am 13.4. um 19.00 im Tristeza (Pannierstr. 5, U Hermannplatz) mit Bethi Ngari (woman in exile), Jean Claude Chouna und Bruno Watara Aourfoh (Initiative ZusammenLeben)

Papiere erkämpft! Und dann?

Oft endet die Arbeit von Unterstützungsgruppen für Menschen ohne Papiere mit dem Erhalt des hart erkämpften Aufenthaltstitels. Ein schweres Stück des Weges ist bewältigt, die Herausforderungen danach – Suche nach Wohnung, Arbeit, Ausbildung und gutem Leben – rufen weniger Solidarität hervor als das Ringen mit der Willkür der Behörden. Von Rassismus und Ausschluss geprägten Alltagserfahrungen dauern jedoch auch nach der Legalisierung an.

Die Veranstaltung lädt dazu ein, einen Blick auf dieses Phänomen zu werfen und sich zu fragen, wie eine gemeinsame politische Perspektive über den Kampf um Papiere hinaus aussehen kann. Drei Aktivist_innen, die als Flüchtlinge nach Deutschland kamen und seit langem in antirassistischen Gruppen arbeiten, berichten über eigene Strategien und über Erfahrungen aus der Zusammenarbeit mit mehrheitlich weißen AntiRa-Gruppen.

Conférence avec Bethi Ngari (woman in exile), Jean Claude Chouna et Bruno Watara Aourfoh (Initiative ZusammenLeben) – jeudi 13. avril 19h, Tristeza – Pannierstr. 5 (U Hermannplatz)

Comments are closed.