Kontakt

Beratungszeiten
Aktuell sind unsere telefonischen Beratungszeiten Dienstags und Donnerstags von 11 bis 13 Uhr.
Tel.: 0331 - 716 499

Bürozeiten
Montag bis Freitag von 10 bis 15 Uhr

Rudolf-Breitscheid-Str. 164
14482 Potsdam
Tel.: 0331 - 716 413
Fax: 0331 - 887 15 460
info [at] fluechtlingsrat-brandenburg [dot] de

Kontaktformular

Karte

Spenden

Flüchtlingsarbeit ist nicht kostenlos und schon gar nicht umsonst. Deshalb freuen wir uns über Spenden zur Unterstützung der Arbeit des Brandenburgischen Flüchtlingsrats. Diese können Sie in beliebiger Höhe auf unser Konto überweisen, auf Wunsch erhalten Sie selbstverständlich eine Spendenbescheinigung, da wir als gemeinnütziger Verein anerkannt sind.

Förderverein des Brandenburgischen Flüchtlingsrats e.V. Mittelbrandenburgische Sparkasse Potsdam Konto Nr.: 350 1010 000 BLZ: 160 500 00 IBAN.: DE33 1605 0000 3501 0100 00 SWIFT-BIC: WELADED1PMB

Gefördert von


Logo Pro Asyl
Für projektspezifische Förderung siehe Projekte

SOS Mittelmeer – Lebensretter in Not

cap_anamur Spendenaufruf Das Komitee „SOS Mittelmeer – Lebensretter in Not“, gegründet am 25.3. 2010, setzt sich für tunesische Fischer ein, die 44 Menschen aus Seenot im Mittelmeer gerettet haben. Sie wurden von italienischen Behörden kriminalisiert und ein sizilianisches Gericht verurteilte die Kapitäne Bayoudh und Jenzeri im November 2009 zu einer Haftstrafe von 30 Monaten sowie zu einer Geldstrafe von 440.000,00 €.

Bitte unterstützen Sie unsere Hilfsaktion für die tunesischen Fischer! Seenotrettung ist kein Verbrechen!

Spendenkonto:
Internationale Liga für Menschenrechte
Kontonummer: 3317104
Bank für Sozialwirtschaft
Bankleitzahl: 10020500
Stichwort: Menschenfischer

Ihre Boote wurden konfisziert und auf Lampedusa festgelegt, wo sie inzwischen aufgrund der erlittenen Schäden unbrauchbar geworden sind. Die Existenzgrundlagen der Fischer und ihrer Familien wurden damit ruiniert. Die Kriminalisierung der Lebensretter durch das skandalöse Urteil kann nicht hingenommen werden.

Die Anwälte der Fischer werden Revision gegen das Urteil einlegen. Mit einem Prozessbeginn in 2. Instanz ist aber nicht vor 2011 zu rechnen. Das Komitee wird für die Zeit der Gerichtsverfahren die tunesischen Fischer durch Spendenkampagnen materiell und rechtlich unterstützen.

Wir fordern Freispruch für die Kapitäne, Schadensersatz für die zerstörten Boote, Haftentschädigungen und finanziellen Ausgleich für die Zeit der aufgezwungenen Erwerbslosigkeit. Die Abschottung der EU und ihre tödlichen Folgen sind nicht hinnehmbare Menschenrechtsverletzungen und verlangen unser Eingreifen und unsere Solidarität.

„Wo Solidarität kriminalisiert wird, sind wir alle in Gefahr.“ (Madjiguène Cissé).

Für das Komitee „SOS Mittelmeer“:
Internationale Liga für Menschenrechte – Flüchtlingsrat Berlin – borderline europe
Fanny Michaela Reisin, Heidi Bischoff-Pflanz (Sprecherinnen des Komitees)

Für Nachfragen wenden Sie sich bitte an
Helmut Adamaschek
Tel: 0172 313 77 17
email: menschenfischer [at] bildungswerk-boell [dot] de

Comments are closed.