Kontakt

Beratungszeiten
Aktuell sind unsere telefonischen Beratungszeiten Dienstags und Donnerstags von 11 bis 13 Uhr.
Tel.: 0331 - 716 499

Bürozeiten
Montag bis Freitag von 10 bis 15 Uhr

Rudolf-Breitscheid-Str. 164
14482 Potsdam
Tel.: 0331 - 716 413
Fax: 0331 - 887 15 460
info [at] fluechtlingsrat-brandenburg [dot] de

Kontaktformular

Karte

Spenden

Flüchtlingsarbeit ist nicht kostenlos und schon gar nicht umsonst. Deshalb freuen wir uns über Spenden zur Unterstützung der Arbeit des Brandenburgischen Flüchtlingsrats. Diese können Sie in beliebiger Höhe auf unser Konto überweisen, auf Wunsch erhalten Sie selbstverständlich eine Spendenbescheinigung, da wir als gemeinnütziger Verein anerkannt sind.

Förderverein des Brandenburgischen Flüchtlingsrats e.V. Mittelbrandenburgische Sparkasse Potsdam Konto Nr.: 350 1010 000 BLZ: 160 500 00 IBAN.: DE33 1605 0000 3501 0100 00 SWIFT-BIC: WELADED1PMB

Gefördert von


Logo Pro Asyl
Für projektspezifische Förderung siehe Projekte

Presseerklärung zum Internationalen Tag gegen Rassismus: Tschetschenische Flüchtlinge in Brandenburg vom antimuslimischen Rassismus betroffen

Presseerklärung, 21.03.2018

Anlässlich des internationalen Tags gegen Rassismus fordert der Flüchtlingsrat Brandenburg ein Ende der rassistischen institutionellen und alltäglichen Diskriminierung von Flüchtlingen aus Tschetschenien und anderen Herkunftsländern.

Ministerpräsident Woidke hat in die hetzerischen Aussagen des neuen Innenministers Seehofer eingestimmt und propagiert, der Islam gehöre nicht zu Deutschland. Die Auswirkungen dieser öffentlichkeitswirksam präsentierten Stigmatisierung bekommen [...]

Kirchenasyl gegen Dublin II-Rückschiebung in Frankfurt/Oder

Vor nunmehr drei Monaten rief ein Arzt aus Frankfurt/Oder beim Flüchtlingsrat Brandenburg an und bat um Unterstützung. Die Bundespolizei hatte ein schwer diabeteskrankes tschtschenisches Mädchen eingeliefert. Mit dabei: der Vater mit drei weiteren Kindern. Sie waren nahe der polnischen Grenze von der Bundespolizei aufgegriffen worden, als sie zum zweiten Mal versuchten von Polen durch [...]

In Grosny alles o.k.?

Keine Lösung im Tschetschenienkonflikt in Sicht

Abendveranstaltung

ZEIT: 26. April 2008, 19:00 Uhr ORT: Galerie der Heinrich-Böll-Stiftung in den Hackeschen Höfen Rosenthaler Str. 40/41, 10178 Berlin (S Hackescher Markt, U8 Weinmeisterstraße) 030/612 60 74, global[at]bildungswerk-boell.de

Mit: Natalja Estemirova, Memorial Grozny

Aus russischer und tschetschenischer offizieller Sicht erscheint der Konflikt in Tschetschenien längst beendet. Von [...]

Sozialhilfeleistungen Polen

Hier sind die Ergebnisse einer langwierigen Recherche über die Sozialleistungen in Polen für Flüchtlinge. Vielen Dank an alle, die mitgeholfen haben. Es gab zahlreiche Vorschläge, wie wir an die Infos kommen können.

Die gesetzliche Grundlage für alle Sozialleistungen in Polen ist: Ustawa z dnia 12 marca 2004 r. o pomocy spolecznej (Gesetz über die [...]

Tagebuch Isa Abubakarow

Isa, der ein Mensch sein wollte

Die Polen sperrten ihn in ein Flüchtlingslager ein. Er wurde von Polizisten, Wächtern, Ärzten, Beamten erniedrigt. Sie wollten nicht berücksichtigen, dass er dringend medizinische Behandlung brauchte. Er starb. Über den tschetschenischen Flüchtling berichtet Marcin Wojciechowski, Gazeta Wyborcza

(Bildunterschrift: Als Isa endlich aus dem Ausländerheim entlassen wurde, war er [...]

„Ich bin ein Tschetschene, kein Mensch“

von Mia Raben

Warschau – Zwischen Bett und Kühlschrank steht ein runder Tisch. Darauf hat Iakha Abubakarowa Fotos ihrer Brüder ausgebreitet. Sie nimmt jedes einzeln auf. Zwischen Knäckebrot, Zuckerwürfeln und schwarzem Tee. Die Männer lachen in die Kamera. Keiner der Vier lebt noch. Iakha beginnt zu weinen. Drei Brüder tragen Camouflage Anzüge und Gewehre. [...]

Situation Tschetschenien Mai-Sept 2007

Human rights organizations have repeatedly stated that abductions in the Chechen Republic (CR) are controlled by authorities. Over the past years, different security services, set up during the “chechenization of the conflict”, were absolute leaders in kidnappings. Abductions have become much fewer since the beginning of 2007. R. Kadyrov is reported to have given [...]

26.11.2007 Fachgespräch; Situation tschetschenischer Flüchtlinge in Osteuropa, Dublin II und was wir in Brandenburg damit zu tun haben, Stilfabrik in Potsdam, 14-18 Uhr

Die Flüchtlingszahlen in Zentraleuropa gehen seit Jahren zurück. Das bedeutet jedoch nicht, dass weniger Menschen fliehen. An der, nicht nur in Deutschland, steigenden Zahl der so genannten DUBLIN II-Verfahren zeigt sich, dass die meisten Flüchtlinge, die über ein anderes EU-Land nach Deutschland gekommen sind, hier gar keine Chance mehr auf ein Asylverfahren haben. Brandenburg [...]

Menschenrechtsarbeit in der Russischen Föderation

am 29.09.2007. von 18.00 Uhr bis 21.00 Uhr im Mehringhof/ Versammlungsraum

1. Block: Vorstellung der Arbeit der Organisation Soldatenmütter, St. Petersburg Referentin: Ella Poljakova Seit 1991 kamen über 150 000 Menschen zu der Organisation Soldatenmütter. „In unserer Arbeit geht es um die Wahrung der Menschenrechten, wir arbeiten gegen illegalen Einberufungen/dokumentieren Folter und Erniedrigung im [...]

Faltblatt für Haft deutsch

Herausgegeben von den folgenden Nichtregierungsorganisationen und AnwältInnen: Deutsch-Kaukasische Gesellschaft, Flüchtlingsrat Brandenburg, Flüchtlingsberatungsstelle des Kirchenkreises Oranienburg, Rechtsanwältin Tatjana Ansbach, Verfahrensberatung des Diakonischen Werkes Elbe-Elster, Xenion (psychosoziale Hilfen für politisch Verfolgte e.V.)

Sie haben in Deutschland Asyl beantragt. Dies bedeutet nicht zwingend, dass Ihr Asylverfahren auch in Deutschland durchgeführt wird. Vielmehr erfolgt in den nächsten Wochen [...]