Kontakt

Beratungszeiten
Aktuell sind unsere telefonischen Beratungszeiten Dienstags und Donnerstags von 11 bis 13 Uhr.
Tel.: 0331 - 716 499

Bürozeiten
Montag bis Freitag von 10 bis 15 Uhr

Rudolf-Breitscheid-Str. 164
14482 Potsdam
Tel.: 0331 - 716 499
Fax: 0331 - 887 15 460
info [at] fluechtlingsrat-brandenburg [dot] de

Kontaktformular

Karte

Spenden

Flüchtlingsarbeit ist nicht kostenlos und schon gar nicht umsonst. Deshalb freuen wir uns über Spenden zur Unterstützung der Arbeit des Brandenburgischen Flüchtlingsrats. Diese können Sie in beliebiger Höhe auf unser Konto überweisen, auf Wunsch erhalten Sie selbstverständlich eine Spendenbescheinigung, da wir als gemeinnütziger Verein anerkannt sind.

Förderverein des Brandenburgischen Flüchtlingsrats e.V. Mittelbrandenburgische Sparkasse Potsdam Konto Nr.: 350 1010 000 BLZ: 160 500 00 IBAN.: DE33 1605 0000 3501 0100 00 SWIFT-BIC: WELADED1PMB

Gefördert von


Logo Pro Asyl
Für projektspezifische Förderung siehe Projekte

Auf dem Weg zur endgültigen Abschaffung der ‚Residenzpflicht‘

Update Synopse 01.03.2014 [...]

Kampf gegen Residenzpflicht: Liberalisierungen und Rückschläge

Ob Bewegungsfreiheit ein Menschenrecht ist oder ob sie für bestimmte Gruppen beschränkt werden darf, darüber entscheiden letztendlich nicht die Gerichte. Es ist eine politische Frage, die in der Öffentlichkeit ausgetragen wird, in Kämpfen gegen die Einschränkung der Bewegungsfreiheit. Weiterlesen auf www.residenzpflicht.info

Einladung zur Sitzung des Flüchtlingsrats Mittwoch, 29.05.2013

Die Einladung als PDF

Wir laden herzlich ein zur

Sitzung des Flüchtlingsrats Mittwoch, 29.05.2013 17 Uhr Rudolf-Breitscheid-Str. 164, Potsdam-Babelsberg (S-Bahnhof Griebnitzsee)

[...]

Brandenburg überarbeitet ‚Residenzpflicht‘ – Erlass: Alle Ausschlussgründe bleiben

Seit Januar 2012 liegt eine Evaluierung der ‚Lockerungen‘ der räumlichen Aufenthaltsbeschränkung in Brandenburg vor. Immer wieder wurden die Ausschlussgründe in diesem Erlass kritisiert. Am vergangenen Donnerstag, 15 Monate nach der Evaluierung, wurde eine Neufassung des Erlasses veröffentlicht. Weiterlesen auf www.residenzpflicht.info

Ausstellung in Strausberg: ‚Residenzpflicht — Invisible Borders‘

Die Ausstellung ›Residenzpflicht — Invisible Borders‹ dokumentiert anhand von Modellen, Plänen, Texten, Fotografien und einem kurzen Film die dabei produzierte Geografie mehrfacher Einsperrung und Ausgrenzung, die durch sie verursachte Raumwahrnehmung aber auch Strategien des Widerstands. Mehr Information auf www.horte-srb.de

Urteil im Residenzpflicht Prozess

Das Landgericht Potsdam hat gestern Bisso G. wegen eines Verstoßes gegen die ‘Residenzpflicht’ im Jahre 2009 verurteilt. Alle Anträge zur Prüfung der Verfassungsmäßigkeit der ‘Residenzpflicht’ wurden abgelehnt. Die Verteidigung prüft, ob Revisionsgründe vorliegen.

[...]

Residenzpflicht vor Gericht

Am 12. Februar 2013 geht voraussichtlich ein Verfahren vor dem Landgericht Potsdam zu Ende, bei dem ein Flüchtling wegen Verstoßes gegen die Residenzpflicht angeklagt ist. Der Betroffene soll sich im Mai 2009 in Berlin aufgehalten haben, obwohl er Brandenburg nicht ohne Erlaubnis verlassen durfte.

Dienstag, 12. Februar 2013 10.00 Uhr Landgericht Potsdam Jägerallee 10-12 [...]

Residenzpflicht für Flüchtlinge: Gefangen im Gestrüpp der Lockerungen

Gemeinsame Presseerklärung des Flüchtligsrats und Pro Asyl 04. Februar 2013

Flüchtlingsrat Brandenburg und PRO ASYL legen bundesweiten Überblick über Landesregelungen vor Ergebnis: Nur innerhalb Mecklenburg-Vorpommerns gilt die Bewegungsfreiheit uneingeschränkt.

Die sogenannte „Residenzpflicht“, die es Asylsuchenden und Geduldeten verbietet, einen bestimmten Landkreis oder Regierungsbezirk zu verlassen, wurde in den letzten zwei Jahren in vielen [...]

FLÜCHTLINGSPOLTISCHER STAMMTISCH ‚JOUR FIXE‘ zum aktuellen Stand der Residenzpflicht

Am 20. Februar 2013, um 18 Uhr, im Theatersaal im KUZE, Hermann-Elflein-Str. 10, 14467 Potsdam

Die ‘Residenzpflicht’ wird gelockert- und bleibt bestehen.

[...]

‘Residenzpflicht’-Prozess vor dem Landgericht Potsdam

Am Dienstag, 29. Januar, kommt das Verfahren wegen Residenzpflichtverletzung von Bisso G. vor das Landgericht Potsdam. Dem kamerunischen Flüchtling, der in Rathenow lebt, wird vorgeworfen, sich im Mai 2009 ohne »Urlaubsschein« in Berlin aufgehalten zu haben. Sein Verteidiger hat mehrere Anträge angekündigt, mit denen die Verfassungswidrigkeit der ‘Residenzpflicht’ aufgezeigt werden sollen.

Landgericht Potsdam Jägerallee [...]