Kontakt

Beratungszeiten
Aktuell sind unsere telefonischen Beratungszeiten Dienstags und Donnerstags von 11 bis 13 Uhr.
Tel.: 0331 - 716 499

Bürozeiten
Montag bis Freitag von 10 bis 15 Uhr

Rudolf-Breitscheid-Str. 164
14482 Potsdam
Tel.: 0331 - 716 413
Fax: 0331 - 887 15 460
info [at] fluechtlingsrat-brandenburg [dot] de

Kontaktformular

Karte

Spenden

Flüchtlingsarbeit ist nicht kostenlos und schon gar nicht umsonst. Deshalb freuen wir uns über Spenden zur Unterstützung der Arbeit des Brandenburgischen Flüchtlingsrats. Diese können Sie in beliebiger Höhe auf unser Konto überweisen, auf Wunsch erhalten Sie selbstverständlich eine Spendenbescheinigung, da wir als gemeinnütziger Verein anerkannt sind.

Förderverein des Brandenburgischen Flüchtlingsrats e.V. Mittelbrandenburgische Sparkasse Potsdam Konto Nr.: 350 1010 000 BLZ: 160 500 00 IBAN.: DE33 1605 0000 3501 0100 00 SWIFT-BIC: WELADED1PMB

Gefördert von


Logo Pro Asyl
Für projektspezifische Förderung siehe Projekte

Zur Innenministerkonferenz: Flüchtlingsräte und PRO ASYL fordern großzügige Aufnahme von syrischen Kriegsflüchtlingen

Zur Innenministerkonferenz in Osnabrück:

Bund und Länder lassen syrische Flüchtlinge weiter im Stich PRO ASYL und FLÜCHTLINGSRÄTE fordern großzügige Flüchtlingsaufnahme

Syrien brennt und die Aufnahme syrischer Flüchtlinge durch Bund und Länder läuft mehr als schleppend. Nur wenige Personen konnten bisher einreisen. PRO ASYL und die Landesflüchtlingsräte fordern bei einer Pressekonferenz in Hannover die Innenminister [...]

Vergessen in der tunesischen Wüste?

Pressemitteilung von Afrique-Europe-Interact vom 9. April 2013:

Vergessen in der tunesischen Wüste? Solidarität mit allen Flüchtlingen aus dem Lager Choucha und dem Hungerstreik vor dem UNHCR in Tunis!

Kundgebung in Berlin am Donnerstag, den 11.4.2013, 16 Uhr vor der UNCHR-Vertretung für Deutschland und Österreich, Wallstr. 9-13

[...]

Tunesien: Hungerstreik von Flüchtlingen aus Choucha

Seit dem 29. März 2013 protestieren Flüchtlinge vor dem UNHCR-Büro in Tunis gegen Pläne, sie in Tunesien zu integrieren, wo sie rassistische Übergriffe und Diskriminierungen fürchten. Die Schutzsuchenden fordern die Aufnahme in einem sicheren Drittstaat. Nach Informationen von PRO ASYL befinden sich 41 Flüchtlinge im Hungerstreik vor dem Büro des UNHCR in Tunis. Weiterlesen [...]

Aufnahme syrischer Flüchtlinge

Die Länder- und der Bundesinnenminister haben die Aufnahme von 5000 syrischen Flüchtlingen aus jordanischen Flüchtlingslagern angekündigt. Rund 3000 Flüchtlinge sollen im Juni kommen, weitere 2000 Flüchtlinge im Herbst (vor Anbruch des Winters). In Brandenburg werden es nach dem Verteilungschlüssel 155 sein. Wir begrüßen dies, auch wenn diese Zahl verhältnismäßig sehr gering ist. Die [...]

Flüchtlingsaufnahme aus Syrien

PRO ASYL begrüßt die Aufnahme von 5000 Syrien-Flüchtlingen in Deutschland. Doch gemessen an der Not der hunderttausenden Flüchtlinge in den Erstaufnahmestaaten kann dies nur ein erster Schritt sein. Weiterlesen

11. internationaler Tag der Migranten: Wo bleiben die Menschenrechte?

Am 18. Dezember 2011 findet um 15 Uhr eine Theaterperformance im Rahmen der Kampagne SOS for Human Rights vor dem Europäischen Haus am Pariser Platz statt. Es ist eine Aktion gegen die Missachtung der Rechte von Flüchtlingskindern und ein weiteres Alarmsignal gegen das Massensterben im Mittelmeer.

[...]

Infodienst November 2011 ist da

Der Infobrief November ist da! PDF

Gripstheater und Podiumsdiskussion über Flüchtlingsaufnahme aus Nordafrika am 27.9.

Empfang zur Interkulturellen Woche 2011 am 27. September 2011 um 16.00 Uhr im Brandenburg-Saal der Staatskanzlei, Heinrich-Mann-Allee 107, 14473 Potsdam

Das GRIPS-Theater spielt um 16 Uhr das Stück “SOS for Human Rights“.

anschließend führt Jörg Thadeusz Gespräche über die Möglichkeit der Flüchtlingsaufnahme mit: – Markus Löning, Beauftragter der Bundesregierung für Menschenrechte und Humanitäre [...]

Internationaler Tag des Flüchtlings: Appell an die Landesregierung zur Flüchtlingsaufnahme

PM zum internationalen Tag des Flüchtlings [...]

Libyen: Fluchtwege nach Europa öffnen – Flüchtlinge aufnehmen!

PRO ASYL und medico international fordern eine europäische Flüchtlingsinitiative angesichts der anhaltenden Gewalt in Libyen. In der Abwehr von Flüchtlingen haben die europäischen Staaten jahrelang mit dem Diktator Gaddafi schamlos zusammengearbeitet. Jetzt sind Tausende Menschen auf der Flucht – die Situation spitzt sich dramatisch zu. E-Mail-Aktion – Apell an Angela Merkel: Apell

Pressemitteilung [...]