Kontakt

Beratungszeiten
Aktuell sind unsere telefonischen Beratungszeiten Dienstags und Donnerstags von 11 bis 13 Uhr.
Tel.: 0331 - 716 499

Bürozeiten
Montag bis Freitag von 10 bis 15 Uhr

Rudolf-Breitscheid-Str. 164
14482 Potsdam
Tel.: 0331 - 716 413
Fax: 0331 - 887 15 460
info [at] fluechtlingsrat-brandenburg [dot] de

Kontaktformular

Karte

Spenden

Flüchtlingsarbeit ist nicht kostenlos und schon gar nicht umsonst. Deshalb freuen wir uns über Spenden zur Unterstützung der Arbeit des Brandenburgischen Flüchtlingsrats. Diese können Sie in beliebiger Höhe auf unser Konto überweisen, auf Wunsch erhalten Sie selbstverständlich eine Spendenbescheinigung, da wir als gemeinnütziger Verein anerkannt sind.

Förderverein des Brandenburgischen Flüchtlingsrats e.V. Mittelbrandenburgische Sparkasse Potsdam Konto Nr.: 350 1010 000 BLZ: 160 500 00 IBAN.: DE33 1605 0000 3501 0100 00 SWIFT-BIC: WELADED1PMB

Gefördert von


Logo Pro Asyl
Für projektspezifische Förderung siehe Projekte

Reportage aus der EAE Eisenhüttenstadt: Willkommen in Deutschland

Die ZEIT recherchierte ein halbes Jahr in der Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Eisenhüttenstadt und erstellte eine lesenswerte Reportage:

“Dies ist eine Geschichte über Nähe und Distanz. Über eine Reise an die Peripherie, an den Rand, wo diejenigen untergebracht werden, deren Not möglichst nicht nahbar sein darf. Peripherie, von altgriechisch periphérein, “herumtragen, sich herumdrehen”, bezeichnet [...]

Von Afghanistan nach Brandenburg

Einen lesenswerten Bericht über die strapaziöse Flucht von Familie Nejati aus Afghanistan veröffentlichte jüngst die MOZ. Die Familie lebt heute in Hennigsdorf.

Dem Tod knapp entgangen

“Ich hatte keine Vorstellung, was Krieg ist, was Emigration ist. Bis ich 17 Jahre alt war, hatte ich eine Familie.” Anush Nejati ist heute 20 Jahre alt, [...]

Wir gratulieren: Welcome2europe gewinnt taz-Preis für Zivilcourage

Wir gratulieren! Das antirassistische Netzwerk Welcome 2 Europe und sein Infomobil haben am Samstag in Berlin einen der beiden Panter Preise für Zivilcourage der tageszeitung (taz) gewonnen.

Das Netzwerk betreibt ein mehrsprachiges Infoportal, das eine wichtige Unterstützungsstruktur für Flüchtlinge, auf ihrem gefahrenvollen Weg nach und durch Europa darstellt: Flüchtlinge finden dort Informationen über [...]

Links und rechts der Langen Brücke „Keine Stapelware“

Peer Straube über den Umgang der Stadt mit Asylsuchenden

Es ist ein unwürdiges Schauspiel, dass sich derzeit in Potsdam bietet. Dass die Stadt mehr Flüchtlinge aufnehmen muss – dieses Schicksal teilt sie mit anderen deutschen Kommunen und ist der weltpolitischen Lage geschuldet. Doch kann man kaum von einer Flüchtlingsschwemme sprechen, die sich nicht bewältigen [...]

„Die Gefahr ist nie vorüber“

20 Jahre sind seit dem Anschlag auf den Marokkaner Belaid Baylal in Bad Belzig vergangen / Neue Angst vor Fremdenhass Weiterlesen in der MAZ 08.05.2013

Serbien – kein sicherer Herkunftsstaat von Asylsuchenden

Die Dokumentation Serbien – ein sicherer Herkunftsstaat von Asylsuchenden in Deutschland? Eine Auswertung von Quellen zur Menschenrechtssituation von Dr. Karin Waringo belegt: Menschenrechte sind in Serbien oft nur auf dem Papier gewährleistet. Sie kann hier heruntergeladen werden.

Zur Situation von Roma in Serbien aktuell auch in der TAZ: Ausreiseverbot für serbische Roma [...]

Wo Bayern ein Vorbild für Brandenburg sein könnte

Wo sich Bayern und Brandenburg einig sind MIGRATION Die Integrationsminister der Länder beschließen bei ihrem Jahrestreffen in Dresden, dass alle Flüchtlinge in Deutschland künftig einen Anspruch auf staatlich geförderte Deutschkurse haben sollen. Weiterlesen in der TAZ

Wo Bayern Brandenburg einen Schritt voraus ist Sozialministerin Christine Haderthauer (CSU): “Dafür werden wir Geld in die [...]

Flüchtlingsfrauen werden laut

Gestern demonstrierte ‘Women in Exile‘gemeinsam mit etwa 300 Unterstützerinnen und Unterstützern vor dem Sozialmininisterium, um das Ministerium aufzufordern, die Landtagsbeschlüsse zur Verbesserung der Unterbringungsituation von Flüchtlingen umzusetzen. Zur Pressemitteilung von Women in Exile RBB aktuell 8.3.2013 Tagesspiegel 8.3.2013

Im Wald, weit weg von uns

ASYL Seit Jahren ist die Flüchtlingsunterkunft in Althüttendorf in Verruf. Vor einigen Wochen ist dort ein Mann gestorben – offenbar ist er aus Verzweiflung durchgedreht. Zu einem Umdenken bei den Verantwortlichen führt der tragische Tod jedoch nicht. Weiterlesen in der Taz

Warum Flüchtlinge aus Italien auf dem Protestcamp in Berlin zelten

Die Reportage im Tagespiegel vom 9.02. macht sehr deutlich, wie menschenunwürdig die Lebensbedingungen von Flüchtlingen – auch anerkannten- in Italien sind und beschreibt die Situation vor der ein Teil der Flüchtlinge, die auf dem Protestcamp auf dem Oranienplatz in Berlin zelten, geflohen ist. Gefangene der Freiheit Das Universitätsgebäude am Stadtrand von Rom stand jahrelang [...]