Kontakt

Beratungszeiten
Aktuell sind unsere telefonischen Beratungszeiten Dienstags und Donnerstags von 11 bis 13 Uhr.
Tel.: 0331 - 716 499

Bürozeiten
Montag bis Freitag von 10 bis 15 Uhr

Rudolf-Breitscheid-Str. 164
14482 Potsdam
Tel.: 0331 - 716 499
Fax: 0331 - 887 15 460
info [at] fluechtlingsrat-brandenburg [dot] de

Kontaktformular

Karte

Spenden

Flüchtlingsarbeit ist nicht kostenlos und schon gar nicht umsonst. Deshalb freuen wir uns über Spenden zur Unterstützung der Arbeit des Brandenburgischen Flüchtlingsrats. Diese können Sie in beliebiger Höhe auf unser Konto überweisen, auf Wunsch erhalten Sie selbstverständlich eine Spendenbescheinigung, da wir als gemeinnütziger Verein anerkannt sind.

Förderverein des Brandenburgischen Flüchtlingsrats e.V. Mittelbrandenburgische Sparkasse Potsdam Konto Nr.: 350 1010 000 BLZ: 160 500 00 IBAN.: DE33 1605 0000 3501 0100 00 SWIFT-BIC: WELADED1PMB

Gefördert von


Logo Pro Asyl
Für projektspezifische Förderung siehe Projekte

Abschiebung hinter Gitter: Wie es Flüchtlingen in Polen ergeht

Cosmo TV 16.02.2014 [...]

Tschetschenische Familie kämpft um Asyl

ZDF, 03.02.2014: Eine tschetschenische Familie soll abgeschoben werden, obwohl das Kind auf medizinische Betreuung angewiesen ist. Diese kann bei einer Abschiebung jedoch nicht gewährleistet werden. [...]

Abschiebung in Handschellen

Update 19.12.: Leider hat sich unsere Befürchtung bestätigt : Die aus Prenzlau abgeschobene Familie A. ist in der geschlossenen Hafteinrichtung in Krtzyn gelandet. Das heißt, dass dort nach wie vor Kinder inhaftiert werden. Heute morgen gegen 4 Uhr sind 2 weitere tschetschenische Familien aus Prenzlau Richtung Polen abgeschoben worden, die ja nun voraussichtlich auch [...]

Offener Brief von Asylsuchenden in Prenzlau

Asylsuchende in Prenzlau haben einen offenen Brief geschrieben, in dem sie die Heimleitung auffordern, einige iher drängendsten Probleme, wie zum Beispiel die Missachtung ihrer Privatssphäre zu beseitigen. Weiterlesen auf www.inforiot.de

‚Break Isolation‘ besucht Prenzlau

13th of April 2013 – BREAK ISOLATION Solidarity Act Demonstration and visit in Prenzlau Mehr Information in Englisch / more information in english

Dublin II Überstellung von Schwerbehindertem nach Italien vorläufig gestoppt

Eine geplante Rückführung des schwerbehinderten afghanischen Flüchtling Naser Naurozi nach Italien wurde per Eilrechtsschutz vorläufig gestoppt. Herr Naurozi ist schwer gehbehindert und hätte in Italien keinerlei soziale und medizinische Versorgung. Deshalb hatte er bei der Kirchengemeinde St. Nikolai in Prenzlau Schutz gefunden und dann vorübergehen eine Duldung erhalten.

[...]

„Sie spielen Fußball mit uns“

Unter der Dublin II Verordnung hat auch ein stark körperbehinderter Flüchtling aus Afghanistan zu leiden, der seit zwei Monaten im Kirchenasyl in Prenzlau ist. Weiterlesen in der TAZ

Kirchenasyl in Prenzlau gegen Rückschiebung nach Italien

Der afghanische Flüchtling Naser Narouzi hat bei der Kirchengemeinde St. Nikolai in Prenzlau Schutz vor einer Rückschiebung nach Italien gefunden. Herr Narouzi ist schwer gehbehindert und hätte in Italien keinerlei soziale und medizinische Versorgung. Wegen des völlig überlasteten Asylsystems in Italien, wo nach der Dublin-II Verordnung pro Kopf wesentlich mehr Menschen aufgenommen werden müssen, [...]

Sommerausgabe des Infodienstes Juni/Juli 2010

Anmerkung der Redaktion: Aufgrund einer ungeklärten Rechtslage, wird dieser Infobrief nicht mehr veröffentlicht. Eine Printversion, in der die entsprechenden Textteile geschwärzt wurden, kann bei Interesse bei uns angefragt werden.

Der aktuelle Infodienst Juni/Juli 2010 informiert über Resettlement Residenzpflicht Flüchtlingslager Ausbildung und Arbeit Veröffentlichungen zu Kosten der Nichtintegration Psychosoziale Versorgung Denkzettel 2010 und seine Folgen [...]

Uckermark, Prenzlau: Flüchtlinge verweigern die Annahme der Wertgutscheine

Wie der Flüchtlingsrat aus den Medien erfahren hat, werden die Flüchtlinge aus Prenzlau, Uckermark, bei der Auszahlung der Sozialhilfe am 07. Mai 2008 die Annahme der Wertgutscheine verweigern werden. Sie protestieren damit gegen die diskriminierende Praxis der Ausgabe von Wertgutscheinen an Asylsuchende.

Der Flüchtlingsrat Brandenburg unterstützt die Forderung nach der Abschaffung der Wertgutscheinausgabe. “Gründe [...]