Kontakt

Beratungszeiten
Aktuell sind unsere telefonischen Beratungszeiten Dienstags und Donnerstags von 11 bis 13 Uhr.
Tel.: 0331 - 716 499

Bürozeiten
Montag bis Freitag von 10 bis 15 Uhr

Rudolf-Breitscheid-Str. 164
14482 Potsdam
Tel.: 0331 - 716 499
Fax: 0331 - 887 15 460
info [at] fluechtlingsrat-brandenburg [dot] de

Kontaktformular

Karte

Spenden

Flüchtlingsarbeit ist nicht kostenlos und schon gar nicht umsonst. Deshalb freuen wir uns über Spenden zur Unterstützung der Arbeit des Brandenburgischen Flüchtlingsrats. Diese können Sie in beliebiger Höhe auf unser Konto überweisen, auf Wunsch erhalten Sie selbstverständlich eine Spendenbescheinigung, da wir als gemeinnütziger Verein anerkannt sind.

Förderverein des Brandenburgischen Flüchtlingsrats e.V. Mittelbrandenburgische Sparkasse Potsdam Konto Nr.: 350 1010 000 BLZ: 160 500 00 IBAN.: DE33 1605 0000 3501 0100 00 SWIFT-BIC: WELADED1PMB

Gefördert von


Logo Pro Asyl
Für projektspezifische Förderung siehe Projekte

Flüchtlingsrat begrüßt Frankfurter Unterbringungskonzept

Pressemitteilung 10.2.2015

Flüchtlingsrat begrüßt Frankfurter Unterbringungskonzept

„Eine eigene Wohnung – so früh wie möglich“

Am 12. Februar steht in der Frankfurter Stadtverordnetenversammlung das von der Verwaltung ausgearbeitete Unterbringungskonzept zur Abstimmung. Es sieht vor, Flüchtlinge dezentral in Wohnungen statt in Sammelunterkünften unterzubringen. Der Flüchtlingsrat Brandenburg begrüßt diesen Schritt in die richtige Richtung.

Am Rande [...]

Aufruf: Rassistischen Aufmarsch in Frankfurt (Oder) am 17.01.2015 verhindern! Solidarität mit Flüchtlingen!

Aufruf: Rassistischen Aufmarsch in Frankfurt (Oder) am 17.01.2015 verhindern! Solidarität mit Flüchtlingen! Veröffentlicht am 6. Januar 2015

Von „Pegida“ und „HoGeSa“ und ähnlichen Gruppierungen, über die AfD zur NPD und der neonazistischen Kameradschaftsszene: Im gesamten Bundesgebiet findet derzeit eine rassistische Mobilisierung statt. Da bei vielen Bürger*innen rassistische Denkmuster verankert sind, findet diese Mobilisierung großen [...]

Erfolgreiches Kirchenasyl in Frankfurt/Oder

Die tschetschenische Frau Amaeva kann mit ihren vier Kindern nach einem wochenlangen Kirchenasyl endlich in Deutschland einen Asylantrag stellen. Das Dublin-II-Abschottungssystem führt dazu, dass Menschen in Europa wie auf einem Verschiebbahnhof hin und her geschoben werden. Wer es überhaupt noch schafft, nach Deutschland zu kommen, muss erst darum kämpfen, den Antrag auf Asyl überhaupt [...]

Frankfurt (Oder): Bewährungsstrafen für zwei rassistische Schläger

Gestern standen zwei junge Männer wegen rassistisch motivierter gefährlicher Körperverletzung in Frankfurt/Oder vor Gericht. Sie hatten im April diesen Jahres einen Flüchtling rassistisch beleidigt und zusammengeschlagen. Hiermit veröffentlichen wir die Pressemitteilung zum Gerichtsverfahren der Beratungsstelle für Opfer rassistischer Gewalt BOrG:

[...]

Infodienst November 2011 ist da

Der Infobrief November ist da! PDF

Frankfurt: Utopia e.V. kritisiert Überlegungen zur Zusammenlegung von Asylsuchenden und Obdachlosen

Pressemitteilung: FFO – Forderung nach menschenwürdiger Unterbringung für alle 15.11.2011 Die Beschlussvorlage der Verwaltung sowie die seit September laufende Diskussion zum geplanten Umzug der Bewohner_innen der Obdachlosenunterkunft „Die Klinke“ in Frankfurt (Oder) weist einige kritikwürdige Aspekte auf. Laut Beschlussvorlage ergebe sich mit dem Umzug eine erhebliche Steigerung der Lebensqualität; dabei wird vernachlässigt, dass die [...]

Kirchenasyl gegen Dublin II-Rückschiebung in Frankfurt/Oder

Vor nunmehr drei Monaten rief ein Arzt aus Frankfurt/Oder beim Flüchtlingsrat Brandenburg an und bat um Unterstützung. Die Bundespolizei hatte ein schwer diabeteskrankes tschtschenisches Mädchen eingeliefert. Mit dabei: der Vater mit drei weiteren Kindern. Sie waren nahe der polnischen Grenze von der Bundespolizei aufgegriffen worden, als sie zum zweiten Mal versuchten von Polen durch [...]

Lagerzwang ist institutioneller Rassismus

In Frankfurt wird die Sammelunterkunft Seefichten weiter bestehen bleiben. Schon im Mai stimmte die Stadtverordneten- versammlung dagegen, die Möglichkeiten für die dezentrale Unterbringung in Wohnungen zu prüfen. Die Abgeordneten haben sich damit für die Weiterführung von sozialer Ausgrenzung entschieden, schreibt der Integrationsbeauftragte Michel Garand am 9. September in einem Offenen Brief an den Bürgermeister [...]

Versprochen ist versprochen – Bewegungsfreiheit für Asylsuchende jetzt!

Aufruf zur antirassistischen Demonstration am 25.03.2010, 14:30 Uhr, Rathaus Frankfurt (Oder) [...]

Dezentrale Unterbringung in Frankfurt (Oder)

Am 06. März 2009 wurde Herr Y. D. in der Gemeinschaftsunterkunft Frankfurt/Oder “Seefichten” von einem irakischen Flüchtling mit einem Messer bedroht. Herr Y. D. wandt sich Hilfe suchend an die Stadtverordnetenversammlung und wünschte eine Unterbringung in einer eigenen Wohnung. Herr Y. D. wohnt seit zehn Jahren im Lager “Seefichten”. Sein Antrag auf dezentrale Unterbringung [...]