Kontakt

Beratungszeiten
Aktuell sind unsere telefonischen Beratungszeiten Dienstags und Donnerstags von 11 bis 13 Uhr.
Tel.: 0331 - 716 499

Bürozeiten
Montag bis Freitag von 10 bis 15 Uhr

Rudolf-Breitscheid-Str. 164
14482 Potsdam
Tel.: 0331 - 716 499
Fax: 0331 - 887 15 460
info [at] fluechtlingsrat-brandenburg [dot] de

Kontaktformular

Karte

Spenden

Flüchtlingsarbeit ist nicht kostenlos und schon gar nicht umsonst. Deshalb freuen wir uns über Spenden zur Unterstützung der Arbeit des Brandenburgischen Flüchtlingsrats. Diese können Sie in beliebiger Höhe auf unser Konto überweisen, auf Wunsch erhalten Sie selbstverständlich eine Spendenbescheinigung, da wir als gemeinnütziger Verein anerkannt sind.

Förderverein des Brandenburgischen Flüchtlingsrats e.V. Mittelbrandenburgische Sparkasse Potsdam Konto Nr.: 350 1010 000 BLZ: 160 500 00 IBAN.: DE33 1605 0000 3501 0100 00 SWIFT-BIC: WELADED1PMB

Gefördert von


Logo Pro Asyl
Für projektspezifische Förderung siehe Projekte

Dublin II Überstellung von Schwerbehindertem nach Italien vorläufig gestoppt

Eine geplante Rückführung des schwerbehinderten afghanischen Flüchtling Naser Naurozi nach Italien wurde per Eilrechtsschutz vorläufig gestoppt. Herr Naurozi ist schwer gehbehindert und hätte in Italien keinerlei soziale und medizinische Versorgung. Deshalb hatte er bei der Kirchengemeinde St. Nikolai in Prenzlau Schutz gefunden und dann vorübergehen eine Duldung erhalten.

[...]

Erfolgreiches Kirchenasyl in Frankfurt/Oder

Die tschetschenische Frau Amaeva kann mit ihren vier Kindern nach einem wochenlangen Kirchenasyl endlich in Deutschland einen Asylantrag stellen. Das Dublin-II-Abschottungssystem führt dazu, dass Menschen in Europa wie auf einem Verschiebbahnhof hin und her geschoben werden. Wer es überhaupt noch schafft, nach Deutschland zu kommen, muss erst darum kämpfen, den Antrag auf Asyl überhaupt [...]

William Ikor am Tag der Ausreise

rbb Brandenburg aktuell vom 02.06.2012 [...]

Spenden für William Ikor

Spendenaufruf der Kirchengemeinde Rathenow für die Flugkosten von William Ikor [...]

Wir trauern um Xuan Khang Ha

18 Jahre Kampf gegen Behördenwillkür – ein Nachruf Herr Ha war von 1988 – 1990 Vertragsarbeiter im Landwirtschaftlichen Instandsetzungswerk Demmin (heute Mecklenburg-Vorpommern). Er reparierte dort landwirtschaftliche Maschinen. 1990 verloren die Vertragsarbeiter/innen als erste ihre Arbeit. Herr Ha war einer von ihnen. Er kehrte nach Vietnam zurück. Nach seinen Erfahrungen in Europa geriet er in [...]

„Sie spielen Fußball mit uns“

Unter der Dublin II Verordnung hat auch ein stark körperbehinderter Flüchtling aus Afghanistan zu leiden, der seit zwei Monaten im Kirchenasyl in Prenzlau ist. Weiterlesen in der TAZ

Kirchenasyl in Frankfurt/Oder

Spendenaufruf von Katharina Falkenhagen – Pfarrerin Evangelische Kirchengemeinde Frankfurt (Oder)

“In seiner Sitzung am 6. Februar 2012 hat der Gemeindekirchenrat der Kirchengemeinde Frankfurt (Oder) beschlossen, Frau Amaeva und ihre vier Kinder in die Obhut der Kirchengemeinde zu nehmen. Die Flüchtlinge kommen aus Tschetschenien und wurden dort mehrfach mit dem Tode bedroht.

[...]

Kirchenasyl in Prenzlau gegen Rückschiebung nach Italien

Der afghanische Flüchtling Naser Narouzi hat bei der Kirchengemeinde St. Nikolai in Prenzlau Schutz vor einer Rückschiebung nach Italien gefunden. Herr Narouzi ist schwer gehbehindert und hätte in Italien keinerlei soziale und medizinische Versorgung. Wegen des völlig überlasteten Asylsystems in Italien, wo nach der Dublin-II Verordnung pro Kopf wesentlich mehr Menschen aufgenommen werden müssen, [...]

Kirchenasyl in Rathenow

Am 27. Januar haben die Flüchtlingsorganisationen Refugees Emancipation und FIBB (Flüchtlingsinitiative Berlin-Brandenburg) zwei Stunden lang mit Sprechchören und Transparenten vor dem Rathenower Rathaus gegen die Abschiebung ihres jahrelangen Mitstreiters William Ikor demonstriert. Die Ausländerbehörde hatte den 31. Januar als Ausreisetermin festgelegt. Weil der Termin schon feststand war sein Antrag in der Härtefallkomission nicht angenommen [...]

Kirchenasyl gegen Dublin II-Rückschiebung in Frankfurt/Oder

Vor nunmehr drei Monaten rief ein Arzt aus Frankfurt/Oder beim Flüchtlingsrat Brandenburg an und bat um Unterstützung. Die Bundespolizei hatte ein schwer diabeteskrankes tschtschenisches Mädchen eingeliefert. Mit dabei: der Vater mit drei weiteren Kindern. Sie waren nahe der polnischen Grenze von der Bundespolizei aufgegriffen worden, als sie zum zweiten Mal versuchten von Polen durch [...]