Kontakt

Beratungszeiten
Aktuell sind unsere telefonischen Beratungszeiten Dienstags und Donnerstags von 11 bis 13 Uhr.
Tel.: 0331 - 716 499

Bürozeiten
Montag bis Freitag von 10 bis 15 Uhr

Rudolf-Breitscheid-Str. 164
14482 Potsdam
Tel.: 0331 - 716 413
Fax: 0331 - 887 15 460
info [at] fluechtlingsrat-brandenburg [dot] de

Kontaktformular

Karte

Spenden

Flüchtlingsarbeit ist nicht kostenlos und schon gar nicht umsonst. Deshalb freuen wir uns über Spenden zur Unterstützung der Arbeit des Brandenburgischen Flüchtlingsrats. Diese können Sie in beliebiger Höhe auf unser Konto überweisen, auf Wunsch erhalten Sie selbstverständlich eine Spendenbescheinigung, da wir als gemeinnütziger Verein anerkannt sind.

Förderverein des Brandenburgischen Flüchtlingsrats e.V. Mittelbrandenburgische Sparkasse Potsdam Konto Nr.: 350 1010 000 BLZ: 160 500 00 IBAN.: DE33 1605 0000 3501 0100 00 SWIFT-BIC: WELADED1PMB

Gefördert von


Logo Pro Asyl
Für projektspezifische Förderung siehe Projekte

Verwaltungsgericht Potsdam entscheidet am 28. Januar über Abschiebung nach Bulgarien

Nach Inhaftierung, Misshandlung und zwei Jahren Angst entscheidet am kommenden Montag das Verwaltungsgericht Potsdam, ob Familie A. in einen europäischen Misshandlerstaat zurückgeschoben wird oder in Deutschland den Asylantrag stellen darf: Montag, 28. Januar 2013 10:00 Uhr Verwaltungsgericht Potsdam Sitzungssaal 005 Friedrich-Ebert-Straße 32 14469 Potsdam

[...]

Gauck will für Mentalitätswandel im Umgang mit Asylsuchenden werben

Bundespräsident gibt klare Signale Gauck besucht Asylbewerber in Bad Belzig Joachim Gauck hat am Mittwoch ein Asylbewerberheim besucht. Mit seiner Aktion sandte er nach Einschätzung von Beobachtern eine eindeutige Botschaft: Der Umgang mit Flüchtlingen in Deutschland müsse sich ändern, vor allem menschenwürdiger werden. Weiterlesen in den RBB Nachrichten ‘Brandenburg Aktuell’, Video in der RBB [...]

Bundesratsinitiative zur Abschaffung des Flughafenasylverfahrens

Gestern wurde in der Kabinettssitzung der Landesregierung Brandenburg beschlossen, gemeinsam mit Rheinland-Pfalz eine Bundesratsintiative zur Abschaffung des Flughafenasylverfahrens nach § 18 a AsylVfG zu starten. Pressemitteilung der Staatskanzlei Damit setzt die Landesregierung Brandenburgs einen Teil des Landtagsbeschlusses vom 23.02.2012 um. Wir hoffen sehr, dass sie auch den Auftrag umsetzt, “bei der Errichtung, der Einrichtung [...]

Gemeinsame Stellungnahme gegen die Inhaftierung von Asylsuchenden und das Asylschnellverfahren auf dem Großflughafen BER Willy Brandt

Die Liste der Unterzeichnenden wird immer länger [...]

Dublin II: Gutachten macht Änderungsbedarf in Gesetzgebung und -anwendung deutlich

Am 21. Dezember 2011 hat der Gerichtshof der Europäischen Union (EuGH) zentrale Fragen zum innereuropäischen Umgang mit Asylsuchenden im Rahmen der sog. Dublin-Verfahren geklärt. Zur juristischen Bewertung des Urteils und den daraus zu ziehenden Schlussfolgerungen wurde ein Rechtsgutachten erstellt. Es liegt nun in einer Lang- und Kurzversion vor.

[...]

EU- Innenministertreffen am 8. März: Deutschland blockiert Verbesserungen für Flüchtlingskinder

Presseerklärung von Pro Asyl, 06.03.2012

Borniert, herzlos und kinderfeindlich: Bundesinnenminister Friedrich stemmt sich bei den Verhandlungen über ein gemeinsames Asylsystem gegen höhere Schutzstandards für Flüchtlingskinder.

Weiterlesen

Einladung zur Pressekonferenz

am Freitag, 20. Januar 2012, 11 Uhr, Tagungszentrum Aquino/Katholische Akademie zu Berlin, Raum 1, Hannoversche Straße 5b, Berlin-Mitte, U-Bahn Oranienburger Tor

[...]

Lagerland Brandenburg?

Wir laden herzlich zur ersten Schwerpunktsitzung des Flüchtlingsrats in diesem Jahr ein.

Am neuen Flughafen BBI wird ein Internierungslager für schutzsuchende Flüchtlinge gebaut. Wir informieren über aktuelle Entwicklungen und wollen mit Ihnen/euch zusammen Gegenaktionen planen. [...]

Das asylpolitische Weihnachtsgeschenk

Der Europäische Gerichtshof hat entschieden: In Dublin-II-Verfahren muss Rechtsschutz gewährt werden.

Bisher ist es in Deutschland üblich, Asylsuchenden, die im sogenannten Dublin-II-Verfahren in europäische Transitländer zurückgeschoben werden sollen, darüber erst zu informieren, wenn sie für den Transport abgeholt werden. Dadurch haben sie keine Gelegenheit Rechtsmittel gegen die Rückschiebung einzulegen. Das zuständige Bundesamt argumentiert, es [...]

Offener Brief an die Landtagsabgeordneten Brandenburgs

Offener Brief des Flüchtlingsrats an die Landtagsabgeordneten Brandenburgs

Sehr geehrte Abgeordnete des Brandenburgischen Landtags,

wir wenden uns heute an Sie mit der Bitte, sich einzumischen!

zahlreiche Wohlfahrtsverbände und Menschenrechtsorganisationen, die evangelische und die katholische Kirche protestieren derzeit gegen das Gefängnis für Flüchtlinge und das Flughafenverfahren, das auf dem neuen Großflughafen in Schönefeld geplant ist. [...]