Kontakt

Beratungszeiten
Aktuell sind unsere telefonischen Beratungszeiten Dienstags und Donnerstags von 11 bis 13 Uhr.
Tel.: 0331 - 716 499

Bürozeiten
Montag bis Freitag von 10 bis 15 Uhr

Rudolf-Breitscheid-Str. 164
14482 Potsdam
Tel.: 0331 - 716 499
Fax: 0331 - 887 15 460
info [at] fluechtlingsrat-brandenburg [dot] de

Kontaktformular

Karte

Spenden

Flüchtlingsarbeit ist nicht kostenlos und schon gar nicht umsonst. Deshalb freuen wir uns über Spenden zur Unterstützung der Arbeit des Brandenburgischen Flüchtlingsrats. Diese können Sie in beliebiger Höhe auf unser Konto überweisen, auf Wunsch erhalten Sie selbstverständlich eine Spendenbescheinigung, da wir als gemeinnütziger Verein anerkannt sind.

Förderverein des Brandenburgischen Flüchtlingsrats e.V. Mittelbrandenburgische Sparkasse Potsdam Konto Nr.: 350 1010 000 BLZ: 160 500 00 IBAN.: DE33 1605 0000 3501 0100 00 SWIFT-BIC: WELADED1PMB

Gefördert von


Logo Pro Asyl
Für projektspezifische Förderung siehe Projekte

Lehnitz: 30 Menschen protestieren gegen Italien-Abschiebung

Heute (27. Mai) sollte M.H., ein junger Eritreer, um 8 Uhr morgens aus dem “Übergangswohnheim” in Lehnitz (Brandenburg, LK Oberhavel) abgeholt und nach Italien abgeschoben werden. Zum angekündigten Zeitpunkt fanden sich etwa 30 Menschen aus dem Landkreis vor dem Heim ein, um gegen diese Abschiebung und gegen die sinnlose Abschiebungspolitik innerhalb der EU [...]

Aus Brandenburg in den polnischen Knast

RBB 26.01.2015. Bericht über Gefängnis für abgeschobene Flüchtlinge in Polen. [...]

Winterabschiebestopp für Roma aus Serbien und Mazedonien – dauerhaftes Bleiberecht für afghanische Flüchtlinge!

04. Dezember 2014 Pressemitteilung

Winterabschiebestopp für Roma aus Serbien und Mazedonien – dauerhaftes Bleiberecht für afghanische Flüchtlinge!

Angesichts der zu erwartenden weiteren Verschlechterungen der sozialen, ökonomischen und sicherheitspolitischen Lage beim Abzug internationaler Streitkräfte sind Abschiebungen nach Afghanistan nicht vertretbar. Mit der Einstufung von Serbien und Mazedonien als sogenannte „sichere Herkunftsstaaten“ droht auch die Abschiebung [...]

Nach BGH-Urteil: Abschiebungshaft in Eisenhüttenstadt endlich beenden!

Bundesgerichtshof verbietet „Dublin-Haft“ Flüchtlingsrat Brandenburg begrüßt das Urteil und fordert ein Ende der Abschiebungshaft in Eisenhüttenstadt Das Freiheitsrecht asylsuchender Flüchtlinge muss geachtet werden!

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat gestern in einem Grundsatzurteil klargestellt, dass die Abschiebungshaft in Dublin-Verfahren überwiegend rechtswidrig ist. Damit war der Großteil aller Abschiebungshäftlinge in Eisenhüttenstadt rechtswidrig in Haft. Bisher wurden [...]

Abschiebung einer 5köpfigen Familie aus Potsdam im Morgengrauen

Pressemitteilung der Potsdamer Ausländerseelsorgerin Monique Tinney Potsdam, am 23.05.2014

Eine fünfköpfige Familie aus Tschetschenien wurde am Montagmorgen, den 19. Mai 2014, aus ihrer Potsdamer Wohnung geholt und nach Polen abgeschoben. Die Familie war im Februar 2013 über Polen nach Deutschland eingereist und hatte hier versucht, einen Asylantrag zu stellen.

[...]

Abschiebung in den Verfolgerstaat

Abschiebung einer tschetschenischen Familie aus Oberhavel nach Polen und weiter nach Russland [...]

Abschiebung hinter Gitter: Wie es Flüchtlingen in Polen ergeht

Cosmo TV 16.02.2014 [...]

Tschetschenische Familie kämpft um Asyl

ZDF, 03.02.2014: Eine tschetschenische Familie soll abgeschoben werden, obwohl das Kind auf medizinische Betreuung angewiesen ist. Diese kann bei einer Abschiebung jedoch nicht gewährleistet werden. [...]

Brandenburg schiebt kranke Flüchtlinge und Kinder in polnische Hafteinrichtungen ab

Zwei Tschetschenen in Ketrzyn im Hungerstreik. [...]

Folteropfer noch immer in Polen in Haft

Am 27. November wurde das tschetschenische Ehepaar I. von Hennigsdorf nach Polen abgeschoben, ein eklatanter Rechtsbruch durch die Ausländerbehörde. Herr I. ist von Folterungen schwer traumatisiert und suizidgefährdet, weswegen er im Krankenhaus Hennigsdorf in Behandlung war. In Polen wurde er – wie alle Flüchtlinge, die “illegal” in ein Schengen-Land weiterreisen – inhaftiert. Die [...]