Kontakt

Beratungszeiten
Aktuell sind unsere telefonischen Beratungszeiten Dienstags und Donnerstags von 11 bis 13 Uhr.
Tel.: 0331 - 716 499

Bürozeiten
Montag bis Freitag von 10 bis 15 Uhr

Rudolf-Breitscheid-Str. 164
14482 Potsdam
Tel.: 0331 - 716 413
Fax: 0331 - 887 15 460
info [at] fluechtlingsrat-brandenburg [dot] de

Kontaktformular

Karte

Spenden

Flüchtlingsarbeit ist nicht kostenlos und schon gar nicht umsonst. Deshalb freuen wir uns über Spenden zur Unterstützung der Arbeit des Brandenburgischen Flüchtlingsrats. Diese können Sie in beliebiger Höhe auf unser Konto überweisen, auf Wunsch erhalten Sie selbstverständlich eine Spendenbescheinigung, da wir als gemeinnütziger Verein anerkannt sind.

Förderverein des Brandenburgischen Flüchtlingsrats e.V. Mittelbrandenburgische Sparkasse Potsdam Konto Nr.: 350 1010 000 BLZ: 160 500 00 IBAN.: DE33 1605 0000 3501 0100 00 SWIFT-BIC: WELADED1PMB

Gefördert von


Logo Pro Asyl
Für projektspezifische Förderung siehe Projekte

Landtag entscheidet über Beteiligung an Bundesratsinitiative zur Abschaffung des Asylbewerberleistungsgesetz

In der nächsten Woche wird in der Sitzung des Landtages Brandenburg, am 26.09.2012 vorrausichtlich 15.20 – 15.55 Uhr über einen Antrag der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN diskutiert und vorraussichtlich auch entschieden.
In dem Antrag heißt es:
‘Asylbewerberleistungsgesetz aufheben und Betroffene in die bestehenden Sozialleistungssysteme einbeziehen!’
Der Landtag möge beschließen:
Die Landesregierung wird gebeten, eine Bundesratsinitiative zur Aufhebung des Aslybewerberleistungsgesetzes und Einbeziehung der betroffenen Personengruppen in die bestehenden Leistungssysteme nach dem Sozialgesetzbüchern Zweites und Zwölftes Buch einzubringen bzw. eine entsprechende Bundesratsinitiative der Bundesländer Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein zu unterstützen.”

Wir begrüßen diesen Schritt, gehen davon aus, dass der Antrag angenommen wird und hoffen sehr das die geplante Bundesratsinitative Erfolg haben wird.
Das Asylbewerberleistungsgesetz ist nicht reformierbar. Die Politik der menschenunwürdigen Behandlung von Flüchtlingen muss endlich ein Ende haben.

Comments are closed.