Kontakt

Beratungszeiten
Aktuell sind unsere telefonischen Beratungszeiten Dienstags und Donnerstags von 11 bis 13 Uhr.
Tel.: 0331 - 716 499

Bürozeiten
Montag bis Freitag von 10 bis 15 Uhr

Rudolf-Breitscheid-Str. 164
14482 Potsdam
Tel.: 0331 - 716 413
Fax: 0331 - 887 15 460
info [at] fluechtlingsrat-brandenburg [dot] de

Kontaktformular

Karte

Spenden

Flüchtlingsarbeit ist nicht kostenlos und schon gar nicht umsonst. Deshalb freuen wir uns über Spenden zur Unterstützung der Arbeit des Brandenburgischen Flüchtlingsrats. Diese können Sie in beliebiger Höhe auf unser Konto überweisen, auf Wunsch erhalten Sie selbstverständlich eine Spendenbescheinigung, da wir als gemeinnütziger Verein anerkannt sind.

Förderverein des Brandenburgischen Flüchtlingsrats e.V. Mittelbrandenburgische Sparkasse Potsdam Konto Nr.: 350 1010 000 BLZ: 160 500 00 IBAN.: DE33 1605 0000 3501 0100 00 SWIFT-BIC: WELADED1PMB

Gefördert von


Logo Pro Asyl
Für projektspezifische Förderung siehe Projekte

„Aufenthalt – Gesundheit –Bildung“

Projektdarstellung
Der Flüchtlingsrat Brandenburg und das Diakonische Werk Potsdam arbeiten derzeit gemeinsam im Projekt: „Aufenthalt – Gesundheit –Bildung – zur Verbesserung der Situation von besonders schutzbedürftigen Flüchtlingen, insbesondere unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen“, gefördert durch den Europäischen Flüchtlingsfond EFF.
Situation in Brandenburg
Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge kommen auch nach Brandenburg. Die meisten von Ihnen kommen aus Afghanistan, Kenia, Irak, Iran oder auch Vietnam. Durch den Ausbau des Flughafens in Schönefeld zum international airport BBI wird ihre Zahl wahrscheinlich weiter zunehmen. Alleinreisende, die 15 Jahre oder jünger sind, werden in der speziellen Jugendhilfeeinrichtung „Alreju“ in Fürstenwalde versorgt. 16- und 17-jährige Flüchtlinge werden dagegen in den normalen Gemeinschaftsunterkünften für erwachsene Asylsuchende in den Städten Brandenburg/Havel, Cottbus, Potsdam und in Schönefeld untergebracht.
Was will das Projekt?
Das Projekt zielt darauf ab, die Situation dieser besonders schutzbedürftigen Zielgruppe ihren Bedürfnissen entsprechend, zu verbessern. Dazu zählen neben jugendgerechter Unterbringung auch ein besserer Zugang zur Gesundheitsversorgung sowie ein erleichterter Zugang zu Bildung und Qualifizierungsmöglichkeiten mit Sprachförderung. Die Beratungs- und Betreuungsmöglichkeiten müssen daher verbessert werden.
Darüber hinaus sollen die öffentlichen Einrichtungen, Verwaltung und Jugendhilfeträger für interkulturelle, zielgruppenspezifische Themen geöffnet werden.
Mittels Öffentlichkeitsarbeit soll die Aufnahmegesellschaft sensibilisiert und zum persönlichen Engagement für allein reisende Jugendliche motiviert werden, z.B. indem ehrenamtliche EinzelvormünderInnen gewonnen und qualifiziert werden.
Warum suchen wir Einzelvormünder?
Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge benötigen eine gesetzliche Vertretung, die in der Regel von AmtsvormünderInnen übernommen wird. Wegen der Vielzahl der Fälle, die diese zu betreuen haben, können sie sich aber nur eingeschränkt persönlich für die Belange der Jugendlichen einsetzen.
Aus diesem Grund werden ehrenamtliche EinzelvormünderInnen gesucht, die die Jugendlichen in ihrer persönlichen Situation unterstützen wollen, insbesondere bei der Orientierung in Deutschland, der Beantragung von Jugendhilfe, der Suche nach Deutschkursen und Schulplätzen sowie der medizinischen Versorgung. Auch die Vertetung in rechtlichen Belangen ist Bestandteil einer Einzelvormundschaft.
Die EinzelvormünderInnen werden dabei vom Flüchtlingsrat Brandenburg und dem Diakonischen Werk Potsdam unterstützt.

Flyer: Einzelvormünder für jugendliche
Flüchtlinge gesucht!
unterstützen · fördern · beistehen
Vormundfly_FINAL2011

Das Projekt wird mit Mitteln aus dem Europäischen Flüchtlingsfonds kofinanziert
eu und gefördert durch:
125_land_brandenburgterre des hommmesnoso_projekte_ekbo_marke_1

Comments are closed.