Kontakt

Beratungszeiten
Aktuell sind unsere telefonischen Beratungszeiten Dienstags und Donnerstags von 11 bis 13 Uhr.
Tel.: 0331 - 716 499

Bürozeiten
Montag bis Freitag von 10 bis 15 Uhr

Rudolf-Breitscheid-Str. 164
14482 Potsdam
Tel.: 0331 - 716 413
Fax: 0331 - 887 15 460
info [at] fluechtlingsrat-brandenburg [dot] de

Kontaktformular

Karte

Spenden

Flüchtlingsarbeit ist nicht kostenlos und schon gar nicht umsonst. Deshalb freuen wir uns über Spenden zur Unterstützung der Arbeit des Brandenburgischen Flüchtlingsrats. Diese können Sie in beliebiger Höhe auf unser Konto überweisen, auf Wunsch erhalten Sie selbstverständlich eine Spendenbescheinigung, da wir als gemeinnütziger Verein anerkannt sind.

Förderverein des Brandenburgischen Flüchtlingsrats e.V. Mittelbrandenburgische Sparkasse Potsdam Konto Nr.: 350 1010 000 BLZ: 160 500 00 IBAN.: DE33 1605 0000 3501 0100 00 SWIFT-BIC: WELADED1PMB

Gefördert von


Logo Pro Asyl
Für projektspezifische Förderung siehe Projekte

IPPNW-Tagung: Schaden an Leib und Seele. Flüchtlingskinder im Spannungsfeld zwischen Medizin und Recht

23.-25.11.07 in der Ev. Akademie Thüringen

Kinder sind oft die Hauptleidtragenden von Krieg und Verfolgung. Nicht selten sind sie Opfer unsäglicher Gewalt. Sie erleben Gefühle von Hilflosigkeit, grenzenloser Einsamkeit und Schmerz, rasender Wut, Vergeltungsdrang und den Verlust des Glaubens an ein solidarisches Miteinander, eine menschliche Welt. Um zu überleben flüchten sie, allein oder mit der Familie. Ihr Bedürfnis nach Sicherheit, Schutz und Vertrauen wird im Fluchtland nur selten eingelöst. Statt dessen wirkt der Stress der Flucht im Exil weiter auf die Kinder ein. Eine kindgerechte Entwicklung wird durch Gesetze, Verordnungen, Reglementierungen, eine fremde Kultur und überforderte Eltern eingeschränkt, oft auch verhindert. Auf der Tagung wollen wir uns dieser ganz besonders schutzbedürftigen Gruppe der Flüchtlingskinder im Konfliktfeld zwischen Medizin, Psychologie und Asylund Ausländerrecht widmen. Im interdisziplinären Gespräch mit Angehörigen der Heilberufe, Juristen, MitarbeiterInnen von Beratungsstellen und Jugendämtern und Politikern soll erarbeitet werden, wie das Kindeswohl besser durchgesetzt werden kann bzw. welche Änderungen notwendig sind. Dabei konzentriert sich die Tagung auf die Schwerpunkte Familie, Gesundheit, soziale Sicherheit und Bildung. Dorothea Höck, Evangelische Akademie Thüringen Frank Uhe, IPPNW, Berlin

Programm: Flüchtlingskinder

Anmeldung:
Ihre Anmeldung ist verbindlich . Sie können bis 13.11.2007 kostenfrei absagen. Danach werden folgende Gebühren fällig: bis 7 Tage vor Tagungsbeginn 50 %, bis 3 Tage vor Beginn 70 %, danach 100 %. Diese Gebühren entfallen, wenn wir Ihren Platz weiter vergeben können.
Weitere Informationen: IPPNW, Körtestr. 10, 10967 Berlin, Tel.: 030-6980740; Fax:030-6938166, E-Mail: uhe[at]ippnw.de

Anmeldeformular

Comments are closed.