Kontakt

Beratungszeiten
Aktuell sind unsere telefonischen Beratungszeiten Dienstags und Donnerstags von 11 bis 13 Uhr.
Tel.: 0331 - 716 499

Bürozeiten
Montag bis Freitag von 10 bis 15 Uhr

Rudolf-Breitscheid-Str. 164
14482 Potsdam
Tel.: 0331 - 716 413
Fax: 0331 - 887 15 460
info [at] fluechtlingsrat-brandenburg [dot] de

Kontaktformular

Karte

Spenden

Flüchtlingsarbeit ist nicht kostenlos und schon gar nicht umsonst. Deshalb freuen wir uns über Spenden zur Unterstützung der Arbeit des Brandenburgischen Flüchtlingsrats. Diese können Sie in beliebiger Höhe auf unser Konto überweisen, auf Wunsch erhalten Sie selbstverständlich eine Spendenbescheinigung, da wir als gemeinnütziger Verein anerkannt sind.

Förderverein des Brandenburgischen Flüchtlingsrats e.V. Mittelbrandenburgische Sparkasse Potsdam Konto Nr.: 350 1010 000 BLZ: 160 500 00 IBAN.: DE33 1605 0000 3501 0100 00 SWIFT-BIC: WELADED1PMB

Gefördert von


Logo Pro Asyl
Für projektspezifische Förderung siehe Projekte

Europas Krieg gegen MigrantInnen an der neuen Ostgrenze

Mobilisierungsveranstaltung zum Aktionstag gegen Frontex in Warschau am 6. Juni 2008

Donnerstag, 15. Mai 19 Uhr
Hörsaal 3059
Humboldt Universität Berlin,
Unter den Linden 6

Mit der Schengen-Erweiterung zum 21.12.2007 hat sich die europäische Außengrenze weiter nach Osten verschoben. Die Ukraine als neuer Grenzstaat wird damit zum neuen Einsatzgebiet der europäischen Grenzschutzagentur Frontex. Es entsteht eine militärisch befestigte Grenzlinie mit Internierungslagern für Flüchtlinge. Marc Speer wird über die unmenschlichen Bedingungen im ukrainischen Flüchtlingslager Pawschino, über den Zusammenhang zwischen der ukrainischen Migrationspolitik und den Bestrebungen der EU, aber auch über die widerständigen Aktivitäten und Strategien der MigrantInnen berichten. Über die vielfältigen Tätigkeitsbereiche von Frontex wird Bernd Kasparek (Frontexwatch) informieren. Um gegen die Illegalisierung und Kriminalisierung der MigrantInnen zu protestieren, finden zur Zeit in mehreren europäischen Städten, aber auch in Nordafrika im Rahmen einer chain action Proteste und Aktionen statt. Eine der Stationen dieser chain action wird eine transnationale Kundgebung am 6.Juni in Warschau vor der Frontex Zentrale sein.

Frontex steht für die militärische Aufrüstung im Krieg gegen Flüchtlinge und MigrantInnen. Shut down frontex!

Wir mobilisieren dorthin und haben Infos, was geplant ist und dort stattfinden könnte!

Mehr Infos:

no-racism.net
antira.info
pawschino

Veranstaltet vom Seminar für angewandte Unsicherheit (SaU)

Comments are closed.