Kontakt

Beratungszeiten
Aktuell sind unsere telefonischen Beratungszeiten Dienstags und Donnerstags von 11 bis 13 Uhr.
Tel.: 0331 - 716 499

Bürozeiten
Montag bis Freitag von 10 bis 15 Uhr

Rudolf-Breitscheid-Str. 164
14482 Potsdam
Tel.: 0331 - 716 413
Fax: 0331 - 887 15 460
info [at] fluechtlingsrat-brandenburg [dot] de

Kontaktformular

Karte

Spenden

Flüchtlingsarbeit ist nicht kostenlos und schon gar nicht umsonst. Deshalb freuen wir uns über Spenden zur Unterstützung der Arbeit des Brandenburgischen Flüchtlingsrats. Diese können Sie in beliebiger Höhe auf unser Konto überweisen, auf Wunsch erhalten Sie selbstverständlich eine Spendenbescheinigung, da wir als gemeinnütziger Verein anerkannt sind.

Förderverein des Brandenburgischen Flüchtlingsrats e.V. Mittelbrandenburgische Sparkasse Potsdam Konto Nr.: 350 1010 000 BLZ: 160 500 00 IBAN.: DE33 1605 0000 3501 0100 00 SWIFT-BIC: WELADED1PMB

Gefördert von


Logo Pro Asyl
Für projektspezifische Förderung siehe Projekte

Demonstration: Für die Rückkehr Gazales!

Aufruf zur Demonstration:Für die Rückkehr Gazales!

Darüber hinaus möchte ich darauf Aufmerksam machen, dass sich Andreas Vasterling (Sprecher “Menschen für Menschen – Solidarität und Bleiberecht Hildesheim”) seit dem 2.1.08 im Hungerstreik befindet, um die Rückkehr von Gazale durchzusetzen.

Wir bitten um Unterstützung des Demonstrationsaufrufes und fordern jeden dazu auf, sich für die Rückkehr von Gazale einzusetzen!

Mit besten Grüßen,

Philipp Harpain
Aktionsprogramm Hier Geblieben
GRIPS Theater Berlin

Aufruf zur Demonstration:

Für die Rückkehr Gazales! Samstag, 09. Februar 2008 Treffpunkt: 11 Uhr, Kreishaus Hildesheim, Bischof-Janssen-Straße 31 Abschlusskundgebung: ab 12 Uhr, Platz an der Lilie Aus Anlass des dritten Jahrestages der Abschiebung von Gazale Salame rufen wir zur Demonstration für die Rückkehr von Gazale zu ihrer Familie nach Dingelbe im Landkreis Hildesheim auf.

Gazale Salame wurde, im dritten Monat schwanger, zusammen mit der anderthalbjährigen Tochter Schams am 10. Februar 2005 in die Türkei abgeschoben, während ihr Mann Ahmed Siala die beiden älteren Töchter in die Schule brachte. Seither ist die Familie zwangsweise getrennt. Gazale lebt zur Zeit mit den beiden jüngeren
Kindern in einer Vorstadtsiedlung in Izmir. Sie leidetlaut der Aussagen der behandelnden Ärzte unter schweren Depressionen. Die beiden älteren Töchter, die ohne ihre Mutter leben müssen, sind traumatisiert undmüssen psychologisch betreut werden.

Wer den beiliegenden Aufruf zur Demonstration für die Rückkehr von Gazale Salame nach Deutschland am 9.2.2008 in Hildesheim als Erstaufrufer/in unterschreiben möchte, möge sich bitte möglichst noch diese Woche bei mir melden.

Beste Grüße
Kai Weber
kai.weber[at]nds-fluerat.org

Sehr geehrte Damen und Herren,

in der Anlage dieser Mail finden sie eine Pressemitteilung, in der ich auf die Antwort des niedersächsischen Innenministeriums auf meinen offenen Brief vom 2. Januar eingehe.

In diesem offenen Brief fordere ich die zumindest vorübergehende Wiedereinreise der am 10.02.2005 abgeschobenen Gazale Salame und kündige zu dem an, dass ich einen Hungerstreik begonnen habe, den ich erst beenden werde, wenn das Innenministerium sich nicht mehr gegen eine humane und faire Behandlung der betroffenen Familie sperrt.

Mit freundlichen Grüßen,

Andreas Vasterling, Sprecher Menschen für Menschen
Solidarität und Bleiberecht Hildesheim
Speicherstraße 7
31134 Hildesheim
05121-174887

Hallo – Ihr/Sie könnt einfach mitteilen, dass ihr nicht zur Demo kommen könnt, aber die Aktion mit unterzeichnet. Dass hilft Gazale. Infos zu dem schrecklichen Abschiebungsfall findet ihr sehr ausführlich
auf der Seite vom Niedersächsischen Flüchtlingsrat

Viele Grüße Elisabeth Wiengarten

Comments are closed.