Kontakt

Beratungszeiten
Aktuell sind unsere telefonischen Beratungszeiten Dienstags und Donnerstags von 11 bis 13 Uhr.
Tel.: 0331 - 716 499

Bürozeiten
Montag bis Freitag von 10 bis 15 Uhr

Rudolf-Breitscheid-Str. 164
14482 Potsdam
Tel.: 0331 - 716 413
Fax: 0331 - 887 15 460
info [at] fluechtlingsrat-brandenburg [dot] de

Kontaktformular

Karte

Spenden

Flüchtlingsarbeit ist nicht kostenlos und schon gar nicht umsonst. Deshalb freuen wir uns über Spenden zur Unterstützung der Arbeit des Brandenburgischen Flüchtlingsrats. Diese können Sie in beliebiger Höhe auf unser Konto überweisen, auf Wunsch erhalten Sie selbstverständlich eine Spendenbescheinigung, da wir als gemeinnütziger Verein anerkannt sind.

Förderverein des Brandenburgischen Flüchtlingsrats e.V. Mittelbrandenburgische Sparkasse Potsdam Konto Nr.: 350 1010 000 BLZ: 160 500 00 IBAN.: DE33 1605 0000 3501 0100 00 SWIFT-BIC: WELADED1PMB

Gefördert von


Logo Pro Asyl
Für projektspezifische Förderung siehe Projekte

11. internationaler Tag der Migranten: Wo bleiben die Menschenrechte?

Am 18. Dezember 2011 findet um 15 Uhr eine Theaterperformance im Rahmen der Kampagne SOS for Human Rights vor dem Europäischen Haus am Pariser Platz statt. Es ist eine Aktion gegen die Missachtung der Rechte von Flüchtlingskindern und ein weiteres Alarmsignal gegen das Massensterben im Mittelmeer.

Vor der Aktion am 18. Dezember treffen wir uns bereits um 12.00 Uhr in der GRIPS-Box am Hansplatz um die Aktion vorzubereiten. Von dort aus werden wir dann gemeinsam zum Europäischen Haus am Pariser Platz gehen.
Interessierte Aktivisten bitte anmelden bitte unter: annika [dot] gruetzner [at] grips-theater [dot] de oder 030 24749783

Informationen zur Aktion:

Zusammen fordern die Bündnispartner der Kampagne:


  • Fluchtwege freihalten!

  • Den unerklärten Krieg gegen die Flüchtlinge beenden!

  • Menschen- und Kinderrechte umsetzen!
  • Seit Anfang 2011 sind über 2.000 Menschen im Mittelmeer ertrunken. Das Massensterben geht weiter und diejenigen, die es übers Mittelmeer schaffen, erwartet nicht das geträumtes menschenwürdiges Leben sondern eine prekäre Situation, in der selbst die Rechte der Kinder missachtet werden.

    Mit gespielten SOS Signalen im Rahmen einer Theaterinstallation zur Todessituation von Flüchtlingen sowie eine Audioreportage mit Aussagen von Flüchtlingskindern über ihre Rechte will SOS for Human Rights die Öffentlichkeit zu Aktion und Engagement aufrufen, damit die EU-Migrationspolitik endlich die versprochenen Menschenrechte für alle umsetzt.

    AKTION am 18.12.2011
    von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr
    vorm Europäischen Haus, Pariser Platz 3.

    Presseerklärung zur Aktion

    SOS for Human Rights ist eine Kampagne von Jugendliche ohne Grenzen, PRO ASYL, das GRIPS Theater, Borderline Europe, der Flüchtlingsrat Berlin, der Flüchtlingsrat Brandenburg, die GEW sowie WeGe ins Leben. GRIPS Werke e.V. gefördert durch die Rosa-Luxemburg-Stiftung und Pro Asyl

Comments are closed.