Kontakt

Beratungszeiten
Aktuell sind unsere telefonischen Beratungszeiten Dienstags und Donnerstags von 11 bis 13 Uhr.
Tel.: 0331 - 716 499

Bürozeiten
Montag bis Freitag von 10 bis 15 Uhr

Rudolf-Breitscheid-Str. 164
14482 Potsdam
Tel.: 0331 - 716 413
Fax: 0331 - 887 15 460
info [at] fluechtlingsrat-brandenburg [dot] de

Kontaktformular

Karte

Spenden

Flüchtlingsarbeit ist nicht kostenlos und schon gar nicht umsonst. Deshalb freuen wir uns über Spenden zur Unterstützung der Arbeit des Brandenburgischen Flüchtlingsrats. Diese können Sie in beliebiger Höhe auf unser Konto überweisen, auf Wunsch erhalten Sie selbstverständlich eine Spendenbescheinigung, da wir als gemeinnütziger Verein anerkannt sind.

Förderverein des Brandenburgischen Flüchtlingsrats e.V. Mittelbrandenburgische Sparkasse Potsdam Konto Nr.: 350 1010 000 BLZ: 160 500 00 IBAN.: DE33 1605 0000 3501 0100 00 SWIFT-BIC: WELADED1PMB

Gefördert von


Logo Pro Asyl
Für projektspezifische Förderung siehe Projekte

Zuhause in Europa?

Ute Gniewoß, Pfarrerin in Velten und seit Jahren aktiv in der Flüchtlingsarbeit, besuchte kürzlich das “Dorf der alle zusammen” auf der griechischen Insel Lesbos. Was sie dort gesehen und erlebt hat, bietet Anstöße für Visionen für ein “Europa von unten” – vielleicht auch gradeim ländlichen Raum in Brandenburg:

„Ich wasche wieder alle Bettlaken, [...]

Nach BGH-Urteil: Abschiebungshaft in Eisenhüttenstadt endlich beenden!

Bundesgerichtshof verbietet „Dublin-Haft“ Flüchtlingsrat Brandenburg begrüßt das Urteil und fordert ein Ende der Abschiebungshaft in Eisenhüttenstadt Das Freiheitsrecht asylsuchender Flüchtlinge muss geachtet werden!

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat gestern in einem Grundsatzurteil klargestellt, dass die Abschiebungshaft in Dublin-Verfahren überwiegend rechtswidrig ist. Damit war der Großteil aller Abschiebungshäftlinge in Eisenhüttenstadt rechtswidrig in Haft. Bisher wurden [...]

Erklärung Barnimer Willkommensinitiativen

Mit der Errichtung neuer, großer Sammelunterkünfte in kleineren Orten mit ungenügender Infrastruktur werden gerade überall in Brandenburg Fakten geschaffen, die dem erklärten Ziel des Landtags, die Verbesserung der Lebensbedingungen von Flüchtlingen, zuwiderlaufen. So wurden Mitte Juni die Pläne des Landkreises Barnim bekannt, in der 2000-Einwohner-Stadt Oderberg eine Flüchtlingsunterkunft mit mehr als 150 Plätzen [...]

Zusätzliche Mittel für Unterbringung

Zusätzliche Mittel angekündigt für Unterbringung in Landkreisen [...]