Kontakt

Beratungszeiten
Aktuell sind unsere telefonischen Beratungszeiten Dienstags und Donnerstags von 11 bis 13 Uhr.
Tel.: 0331 - 716 499

Bürozeiten
Montag bis Freitag von 10 bis 15 Uhr

Rudolf-Breitscheid-Str. 164
14482 Potsdam
Tel.: 0331 - 716 413
Fax: 0331 - 887 15 460
info [at] fluechtlingsrat-brandenburg [dot] de

Kontaktformular

Karte

Spenden

Flüchtlingsarbeit ist nicht kostenlos und schon gar nicht umsonst. Deshalb freuen wir uns über Spenden zur Unterstützung der Arbeit des Brandenburgischen Flüchtlingsrats. Diese können Sie in beliebiger Höhe auf unser Konto überweisen, auf Wunsch erhalten Sie selbstverständlich eine Spendenbescheinigung, da wir als gemeinnütziger Verein anerkannt sind.

Förderverein des Brandenburgischen Flüchtlingsrats e.V. Mittelbrandenburgische Sparkasse Potsdam Konto Nr.: 350 1010 000 BLZ: 160 500 00 IBAN.: DE33 1605 0000 3501 0100 00 SWIFT-BIC: WELADED1PMB

Gefördert von


Logo Pro Asyl
Für projektspezifische Förderung siehe Projekte

Reportage aus der EAE Eisenhüttenstadt: Willkommen in Deutschland

Die ZEIT recherchierte ein halbes Jahr in der Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Eisenhüttenstadt und erstellte eine lesenswerte Reportage:

“Dies ist eine Geschichte über Nähe und Distanz. Über eine Reise an die Peripherie, an den Rand, wo diejenigen untergebracht werden, deren Not möglichst nicht nahbar sein darf. Peripherie, von altgriechisch periphérein, “herumtragen, sich herumdrehen”, bezeichnet [...]

Abschiebung in den Verfolgerstaat

Abschiebung einer tschetschenischen Familie aus Oberhavel nach Polen und weiter nach Russland [...]

Abschiebung hinter Gitter: Wie es Flüchtlingen in Polen ergeht

Cosmo TV 16.02.2014 [...]

Dokumentation über Abschiebungshaft

Im Juli vergangen Jahres berichteten wir über den Hungerstreik von Abschiebehäftlingen in Eisenhüttenstadt. Darunter befand sich auch Usman Munir, ein Flüchtling aus Pakistan, der sich drei Monate in der Abschiebehafteinrichtung befand – rechtswidrig, wie sich inzwischen herausstellte.

Seine Rückschiebung nach Ungarn konnte erst im letzten Moment verhindert werden. Der Flüchtlingsrat hat eine [...]

Stellungnahme zum Gesetzesentwurf zur Änderung des Abschiebungshaftvollzugsgesetzes

Der Flüchtlingsrat Brandenburg hat zusammen mit dem Jesuitenflüchtlingsdienst eine Stellungsnahme zum Gesetzesentwurf zur Änderung des Abschiebungshaftvollzugsgesetzes (Drs. 5/8124) veröffentlicht.

Die Stellungnahme wurde am 13.02.2014 bei einer öffentlichen Sitzung des Innenausschusses im Landtag Brandenburg vorgetragen.

Hier können sie die Stellungnahme einsehen.

Tschetschenische Familie kämpft um Asyl

ZDF, 03.02.2014: Eine tschetschenische Familie soll abgeschoben werden, obwohl das Kind auf medizinische Betreuung angewiesen ist. Diese kann bei einer Abschiebung jedoch nicht gewährleistet werden. [...]