Kontakt

Beratungszeiten
Aktuell sind unsere telefonischen Beratungszeiten Dienstags und Donnerstags von 11 bis 13 Uhr.
Tel.: 0331 - 716 499

Bürozeiten
Montag bis Freitag von 10 bis 15 Uhr

Rudolf-Breitscheid-Str. 164
14482 Potsdam
Tel.: 0331 - 716 413
Fax: 0331 - 887 15 460
info [at] fluechtlingsrat-brandenburg [dot] de

Kontaktformular

Karte

Spenden

Flüchtlingsarbeit ist nicht kostenlos und schon gar nicht umsonst. Deshalb freuen wir uns über Spenden zur Unterstützung der Arbeit des Brandenburgischen Flüchtlingsrats. Diese können Sie in beliebiger Höhe auf unser Konto überweisen, auf Wunsch erhalten Sie selbstverständlich eine Spendenbescheinigung, da wir als gemeinnütziger Verein anerkannt sind.

Förderverein des Brandenburgischen Flüchtlingsrats e.V. Mittelbrandenburgische Sparkasse Potsdam Konto Nr.: 350 1010 000 BLZ: 160 500 00 IBAN.: DE33 1605 0000 3501 0100 00 SWIFT-BIC: WELADED1PMB

Gefördert von


Logo Pro Asyl
Für projektspezifische Förderung siehe Projekte

Offener Brief von Asylsuchenden in Prenzlau

Asylsuchende in Prenzlau haben einen offenen Brief geschrieben, in dem sie die Heimleitung auffordern, einige iher drängendsten Probleme, wie zum Beispiel die Missachtung ihrer Privatssphäre zu beseitigen. Weiterlesen auf www.inforiot.de

Bundesverfassungsgericht hebt Strafurteil gegen Mitarbeiter des Flüchtlingsrats Brandenburg auf

„Denkzettel für strukturellen und systeminternen Rassismus an das Rechtsamt der Stadt Brandenburg“ des Flüchtlingsrats fällt unter die Meinungsfreiheit Der Flüchtlingsrat Brandenburg hatte anlässlich des Antirassismustages 2010 einen „Denkzettel für strukturellen und systeminternen Rassismus“ an das Rechtsamt der Stadt Brandenburg an der Havel verliehen. Mit dem Denkzettel kritisierte der Flüchtlingsrat, dass eine Sachbearbeiterin der [...]

Kampf gegen Residenzpflicht: Liberalisierungen und Rückschläge

Ob Bewegungsfreiheit ein Menschenrecht ist oder ob sie für bestimmte Gruppen beschränkt werden darf, darüber entscheiden letztendlich nicht die Gerichte. Es ist eine politische Frage, die in der Öffentlichkeit ausgetragen wird, in Kämpfen gegen die Einschränkung der Bewegungsfreiheit. Weiterlesen auf www.residenzpflicht.info

Morgen: NPD-Kundgebungen gegen Flüchtlinge in Eisenhüttenstadt und Fürstenwalde

Am morgigen Samstag will die NPD ihre Hetzkampagne gegen Flüchtlinge auf zwei Kundgebungen vor die Erstaufnahmeeinrichtung in Eisenhüttenstadt und vor die Unterkunft in Fürstenwalde tragen.

Verschiedene Gruppen rufen zu einer Gegendemonstration auf. Gerne teilen wir die aktuelle Pressemitteilung:

Nazis vertreiben! Flüchtlinge bleiben!

[...]