Kontakt

Beratungszeiten
Aktuell sind unsere telefonischen Beratungszeiten Dienstags und Donnerstags von 11 bis 13 Uhr.
Tel.: 0331 - 716 499

Bürozeiten
Montag bis Freitag von 10 bis 15 Uhr

Rudolf-Breitscheid-Str. 164
14482 Potsdam
Tel.: 0331 - 716 499
Fax: 0331 - 887 15 460
info [at] fluechtlingsrat-brandenburg [dot] de

Kontaktformular

Karte

Spenden

Flüchtlingsarbeit ist nicht kostenlos und schon gar nicht umsonst. Deshalb freuen wir uns über Spenden zur Unterstützung der Arbeit des Brandenburgischen Flüchtlingsrats. Diese können Sie in beliebiger Höhe auf unser Konto überweisen, auf Wunsch erhalten Sie selbstverständlich eine Spendenbescheinigung, da wir als gemeinnütziger Verein anerkannt sind.

Förderverein des Brandenburgischen Flüchtlingsrats e.V. Mittelbrandenburgische Sparkasse Potsdam Konto Nr.: 350 1010 000 BLZ: 160 500 00 IBAN.: DE33 1605 0000 3501 0100 00 SWIFT-BIC: WELADED1PMB

Gefördert von


Logo Pro Asyl
Für projektspezifische Förderung siehe Projekte

Kundgebungen in Lauchhammer und Sedlitz: „Gesicht zeigen gegen Nazis“

Zwei spontane Kundgebungen fanden am Samstag des vergangenen Wochenendes in Lauchhammer und Sedlitz unter dem Motto “Asyl ist ein Menschenrecht – Gesicht zeigen gegen Nazis” statt. Hierzu hatte die Partei DIE LINKE (Kreisverband Oberspreewald-Lausitz) aufgerufen. Anlass waren die von der NPD angemeldeten Infostände in Lauchhammer und Sedlitz, von denen man kurzfristig erfahren hatte. [...]

Dublin-II/Ungarn: Rückschiebung des Iraners Abri durch BMI ausgesetzt

Iranischer Flüchtling wäre nach Rückschiebung nach Ungarn durch Kettenabschiebung in den Iran mit dem Tode bedroht. Die für heute geplante Rückschiebung wurde durch Intervention Bundesinnenminister Friedrichs ausgesetzt. Weiterlesen beim Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein

Proteste am Flughafen verhindern Abschiebung aus Eisenhüttenstadt nach Ungarn

Last-Minute-Abschiebung verhindert Er saß schon im Flieger: Ein pakistanischer Flüchtling sollte nach Ungarn abgeschoben werden. Protest im Terminal und ein rebellischer Fluggast verhinderten das. Weiterlesen in der TAZ 20.06.2013 Siehe auch Interview mit dem Fluggast, TAZ 23.06.2013: Kanadier verhindert Abschiebung / „Wichtiger als der eigene Spaß“

Flüchtlingsselbstorganisationen protestierten gegen ContainerLager in Potsdam

Foto: René Strammber Unter dem Motto “MENSCHEN SIND KEINE WARE – KEINE CONTAINER FÜR FLÜCHLTINGE IN POTSDAM! protestierten gestern die Brandenburger Flüchtlingsselbstorganisationen gegen die in Potsdam geplante Unterbringung von Asylsuchenden in Containern im Industriegebiet. Redebeitrag von ‘Women in Exile’ Bilder von der Demo Der Aufruf in Deutsch, Englisch und Französisch: womeninexile.blogsport.de

Der Flüchtlingsrat und die Sommerferien

Unsere Geschäftsstelle ist in der Zeit vom 20.06. bis 10.07. geschlossen. Ihre / eure E-Mails werden in dieser Zeit nicht regelmäßig gelesen und bearbeitet. Für dringende Anliegen sind wir mobil zu erreichen unter: 0176 999 33 631 Presseanfragen können wir in dieser Zeit leider nicht beantworten.

Die Flüchtlingsratssitzung am 26.06.2013 findet dennoch statt.

[...]

„Container sind unwürdig“

Flüchtlingsrat übt wegen der Unterbringung Kritik an der Stadt „Container sind unwürdig“

Im Drewitzer Industriegebiet Am Buchhorst plant die Stadt Potsdam ein Container-Dorf für Asylbewerber. Der Plan ist umstritten. Auch für Ivana Domazet vom Brandenburgischen Flüchtlingsrat ist diese Entscheidung nicht nachzuvollziehen. Weiterlesen in der MAZ 17.06.2013

Einladung zur Sitzung des Flüchtlingsrats am 26.06.2013

Wir laden herzlich ein zur Sitzung des Flüchtlingsrats Mittwoch, 26.06.2013 17 Uhr Rudolf-Breitscheid-Str. 164, Potsdam-Babelsberg (S-Bahnhof Griebnitzsee) Wir möchten die Gelegenheit nutzen, uns in entspannter Atmosphäre, vielleicht sogar im Garten, mit euch / Ihnen über die aktuellen Entwicklungen des ersten Halbjahres 2013 und unsere aktuelle Arbeit auszutauschen. Unter anderem wollen wir über die [...]

Richter entscheidet: Notlüge bleibt straffrei

Aufenthalt für Afghanin Notlüge bleibt straffrei Amtsgericht Nienburg spricht eine Frau frei, die mit gefälschten Papieren in Deutschland Zuflucht gefunden hat. Sie habe keine Alternative gehabt. Weiterlesen in der TAZ 13.06.2013

Neue Sammelunterkunft in Märkisch-Oderland

Neuhardenberg (MOZ) “Die Gerüchteküche brodelt bereits seit Wochen. Jetzt ist es amtlich. In Neuhardenberg will der Landkreis ein zweites Asylbewerberheim einrichten.” Weiterlesen in der MOZ 11.06.2013 Siehe auch MOZ 11.06.2013: Flüchtlinge kommen ab Oktober

Flüchtlinge in Wohnungen – das ist das Ziel

Bernau/Eberswalde (MOZ) “Der Landkreis Barnim hat erstmals ein Konzept für die Unterbringung von ausländischen Flüchtlingen festgeschrieben.” Weiterlesen in der MOZ 14.06.2013