Kontakt

Beratungszeiten
Aktuell sind unsere telefonischen Beratungszeiten Dienstags und Donnerstags von 11 bis 13 Uhr.
Tel.: 0331 - 716 499

Bürozeiten
Montag bis Freitag von 10 bis 15 Uhr

Rudolf-Breitscheid-Str. 164
14482 Potsdam
Tel.: 0331 - 716 413
Fax: 0331 - 887 15 460
info [at] fluechtlingsrat-brandenburg [dot] de

Kontaktformular

Karte

Spenden

Flüchtlingsarbeit ist nicht kostenlos und schon gar nicht umsonst. Deshalb freuen wir uns über Spenden zur Unterstützung der Arbeit des Brandenburgischen Flüchtlingsrats. Diese können Sie in beliebiger Höhe auf unser Konto überweisen, auf Wunsch erhalten Sie selbstverständlich eine Spendenbescheinigung, da wir als gemeinnütziger Verein anerkannt sind.

Förderverein des Brandenburgischen Flüchtlingsrats e.V. Mittelbrandenburgische Sparkasse Potsdam Konto Nr.: 350 1010 000 BLZ: 160 500 00 IBAN.: DE33 1605 0000 3501 0100 00 SWIFT-BIC: WELADED1PMB

Gefördert von


Logo Pro Asyl
Für projektspezifische Förderung siehe Projekte

Fragebögen zur Evaluation des Resettlementprogramms

Die Bundesregierung hat im Dezember 2008 beschlossen bis zu 2.500 irakische Flüchtlinge aus Syrien und Jordanien zur Neuansiedlung in der Bundesrepublik Deutschland aufzunehmen. Die Auswahl und Einreise der irakischen Flüchtlinge ist zum Abschluss gekommen und soll nun evaluiert werden.

Der Fragebogen des UNHCR will das Leben der betroffenen Flüchtlinge in Syrien bzw. Jordanien vor [...]

Diskussion flüchtlingspolitischer Fragen

Regelmäßig lädt der Flüchtlingsrat Brandenburg zu inhaltlichen Sitzungen ein. Diese konzentrieren sich auf die Diskussion flüchtlingspolitischer Fragen, bereiten Aktionen vor und setzen sie um. In diesem Jahr werden wir uns besonders mit den Themen Unterbringung in Lagern, Residenzpflicht und Asylbewerberleistungsgesetz auseinandersetzen.

Die nächste Sitzung findet am Mittwoch, 25. August 2010, 16-19 Uhr im Projekthaus [...]

Neuruppin – Dezentrale Unterbringung durchsetzen!

25.6.2010 Die Kreistage Wittenberg und OPR-Neuruppin haben den Vertrag mit dem Betreiber Wiesemann der Lager Möhlau und Neuruppin-Treskow nicht gekündigt. Diese Entscheidung der beiden Kreistage ist eine Hinhaltung, mit der politisch Verantwortliche immer noch den alten Zustand beibehalten und der Selbstbestimmtheit der Flüchtlinge eine Absage erteilen.

22.6.2010 Obwohl Kreistagsabgeordnete die Wohnqualität als menschenunwürdig [...]

Leben im Dschungeheim – Althüttendorf

rbb-Beitrag vom 21.06.2010 über die Entscheidung des Kreises Barnim, Flüchtlinge weitere fünf Jahre im Dschungelheim Althüttendorf unterzubringen. [...]

Residenzpflicht-Ausstellung nach Neonazi-Brandanschlag wiederaufgebaut

Wiedereröffnung der Ausstellung “Residenzpflicht – invisible borders” am 21.06.2010 in Berlin. [...]

Podiumsdiskussion: „Schritte zur Abschaffung der Residenzpflicht“

Anlässlich des Internationalen “Tag des Flüchtlings” am 20.06. lädt die Linksfraktion ein eine Zwischenbilanz zu ziehen und über die nächsten Schritte hin zur Abschaffung der Residenzpflicht zu debattieren. Auf dem Podium sitzen Bettina Fortunato, Mitglied der LINKE-Landtagsfraktion in Brandenburg, Kay Wedel vom Flüchtlingsrat Brandenburg und Schwan Kaled von “Jugend ohne Grenzen” Bayern. Moderation: Ulla [...]

11. Berliner Symposium zum Flüchtlingsschutz

60 Jahre Genfer Flüchtlingskonvention – Verantwortung für den Flüchtlingsschutz

11. Berliner Symposium zum Flüchtlingsschutz

Beginn: 20. Juni 2011, 08:45 Uhr Ende: 21. Juni 2011, 13:30 Uhr Ort: Französische Friedrichstadtkirche Veranstaltungstyp: Symposium Tagungsnummer: 21/2011

http://www.eaberlin.de/programm_detail.php?vstg_id=9697

Offener Brief des Flüchtlingsrats an Barnimer Landrat Ihrke

Der Flüchtlingsrat Brandenburg übt Kritik an der Entscheidung des Kreises, das Flüchtlingsheim Althüttendorf weitere fünf Jahre zu betreiben. Lage und baulicher Zustand widersprechen einer menschenwürdigen Unterbringung. In einem Offenen Brief an den Landrat Bodo Ihrke und die Abgeordneten des Kreistags wird gefordert zu gewährleisten, dass die Bewohner/innen spätestens nach einem Jahr in Wohnungen umziehen [...]