Kontakt

Beratungszeiten
Aktuell sind unsere telefonischen Beratungszeiten Dienstags und Donnerstags von 11 bis 13 Uhr.
Tel.: 0331 - 716 499

Bürozeiten
Montag bis Freitag von 10 bis 15 Uhr

Rudolf-Breitscheid-Str. 164
14482 Potsdam
Tel.: 0331 - 716 413
Fax: 0331 - 887 15 460
info [at] fluechtlingsrat-brandenburg [dot] de

Kontaktformular

Karte

Spenden

Flüchtlingsarbeit ist nicht kostenlos und schon gar nicht umsonst. Deshalb freuen wir uns über Spenden zur Unterstützung der Arbeit des Brandenburgischen Flüchtlingsrats. Diese können Sie in beliebiger Höhe auf unser Konto überweisen, auf Wunsch erhalten Sie selbstverständlich eine Spendenbescheinigung, da wir als gemeinnütziger Verein anerkannt sind.

Förderverein des Brandenburgischen Flüchtlingsrats e.V. Mittelbrandenburgische Sparkasse Potsdam Konto Nr.: 350 1010 000 BLZ: 160 500 00 IBAN.: DE33 1605 0000 3501 0100 00 SWIFT-BIC: WELADED1PMB

Gefördert von


Logo Pro Asyl
Für projektspezifische Förderung siehe Projekte

Vom schwierigen Umgang mit Asylbewerbern im OSL-Kreis

Umzug in die Hölle 30.11.2007 Lausitzer Rundschau

Kaum ein anderes Asylbewerberheim in Brandenburg steht seit Jahren so in der Kritik wie die ehemalige Kaserne in Bahnsdorf im Oberspreewald-Lausitzkreis (OSL). Nach einem Todesfall und mehreren Protestaktionen der Bewohner will der Kreistag das Heim 2009 schließen. Heute sollen dort letztmalig 47 Flüchtlinge für 18 Monate einziehen. [...]

30.11.2007; 11-16 Uhr; Ehrenamtlich für MigrantInnen und Flüchtlinge; MentorIn werden!

Wie kann man Ehrenamtliche gewinnen, vermitteln, beraten und qualifizieren, sich als BegleiterInnen für Flüchtlinge einzusetzen?

Referentinnen: Claudia Schippel und Amelie von Griessenbeck. Ort: Flüchtlingsrat Brandenburg, R-Breitscheid-Str. 164, 14482 Potsdam (Griebnitzsee)

Eine Veranstaltung von XENION, BafF, Parität, International Society for Human Rights in Zusammenarbeit mit dem Flüchtlingsrat Brandenburg eV

Protest gegen Asylbewerberheim in Bahnsdorf Chance vertan

29.11.2007 Lausitzer Rundschau

Cottbus (ots) – Die Chancen für einen menschenwürdigen Umgang mit Asylbewerbern waren nie besser. Mittlerweile kommen so wenig Flüchtlinge in die Region, dass sich der Betrieb großer Heime wirtschaftlich kaum rechnet. Nacheinander machen sie zu: in Guben, Quitzdorf/Kollm, Spremberg. Gleichzeitig greift ein liberaleres Bleiberecht. Asylbewerber mit guten Deutschkenntnissen, die schon acht [...]

29.11.07 um 19.30 Uhr in Hamburg Minderjährige Flüchtlinge an den Grenzen der EU

Die Beispiele Griechenland und Spanien/Marokko

Veranstaltung am Donnerstag, 29.11.07 um 19.30 Uhr in der Werkstatt 3, Nernstweg 32, Hamburg

mit Beiträgen von:

Giota Masouridou, Rechtsanwältin aus Athen, Karl Kopp, Europareferent von Pro Asyl und Conni Gunßer, Flüchtlingsrat Hamburg

Die Zahl der minderjährigen unbegleiteten Flüchtlinge, sogenannter „MUF”, ist in Deutschland und insbesondere in Hamburg in [...]

Fachgespräch und Auftakt für zukünftige internationale Zusammenarbeit in der Flüchtlingshilfe

19. November 2007, 10 – 17 Uhr Tagungshaus BlauArt, Hermannswerder 23, 14475 Potsdam Dublin II, Grenzschutz und Regionales Schutzprogramm: Die Entwicklung des europäischen Asylrechts und seine Auswirkung auf die Flüchtlingshilfe Regionaler Schwerpunkt: Deutschland-Polen-Ukraine Die Themen Thema: Regionales Schutzprogramm und Extraterritorial Processing

Das EU-Pilotprojekt „Regionales Schutzprogramm“, für die Ukraine, Moldawien und Belarus wird seit Anfang [...]

26.11.2007 Fachgespräch; Situation tschetschenischer Flüchtlinge in Osteuropa, Dublin II und was wir in Brandenburg damit zu tun haben, Stilfabrik in Potsdam, 14-18 Uhr

Die Flüchtlingszahlen in Zentraleuropa gehen seit Jahren zurück. Das bedeutet jedoch nicht, dass weniger Menschen fliehen. An der, nicht nur in Deutschland, steigenden Zahl der so genannten DUBLIN II-Verfahren zeigt sich, dass die meisten Flüchtlinge, die über ein anderes EU-Land nach Deutschland gekommen sind, hier gar keine Chance mehr auf ein Asylverfahren haben. Brandenburg [...]

Polizeiliche Übergriffe und Gegenstrategien

23.11.2007, Humboldt-Universität zu Berlin, Beginn 17:00 Uhr

Das Problem rechtswidriger Gewaltanwendung durch Polizeibeamte ist immer wieder Thema öffentlicher Diskussionen, wie zuletzt im Zusammenhang mit den Protesten gegen den G8-Gipfel in Heiligendamm. Dabei werden derartige Vorkommnisse zumeist als Ausnahme behandelt, obwohl es deutliche Hinweise darauf gibt, dass es sich um ein strukturelles Problem handelt. Hierfür [...]

Bürger aus Bahnsdorf wehren sich gegen die Abstempelung ihrer Ortschaft

22.11.2007 Lausitzer Rundschau «Aber wir leben doch auch hier»

Eigentlich hatte sich Bürgermeisterin Simone Abt in die politische Diskussion zum geplanten Umzug der Asylbewerber aus Sedlitz nach Bahnsdorf gar nicht einmischen wollen. Doch dann fielen in der öffentlichen Debatte Begriffe, die viele Bahnsdorfer Einwohner mächtig auf die Palme brachten. «Es darf nicht sein, dass [...]

Wohin sollen die Asylbewerber?

22. November 2007 MOZ

Von Andreas Wilhelm Prenzlau – Prenzlau könnte demnächst auf einen Schlag 100 Bewohner mehr haben. Die Landkreise Uckermark und der Barnim erwägen, die Unterkünfte für Asylbewerber zusammen zu legen. “Solche Überlegungen gibt es”, erklärte Silvia Ulonska, Sozialdezernentin im Barnim. Gegenwärtig werde von den Ministerien in Potsdam geprüft, ob es rechtlich [...]

22.11.07; 9.45 -16.30 Uhr VHS Potsdam Was ändert das „Änderungsgesetz zum Zuwanderungsgesetz“ für die ausländerrechtliche Beratung?

Der Flüchtlingsrat Brandenburg lädt ein zum Seminar

Im Windschatten der 11 EU-Richtlinien, die diesem Änderungsgesetz seinen Namen gegeben haben, werden zahlreiche, oftmals auf den Evaluationsbericht des BMI zum ZuwG zurückgehende Verschärfungen, insbesondere zum Aufenthaltsgesetz, eingeführt. Hierbei einen klaren Durchblick zu erhalten ist nicht einfach – dafür soll diese Fortbildung eine Hilfestellung sein!

Themen werden [...]